https://www.faz.net/-gzg-9ij1h

FAZ Plus Artikel Luxussuite in Spanien : Bestechungsvorwürfe gegen Wiesbadens Oberbürgermeister

Muss sich mit Bestechungsvorwürfen auseinandersetzen: Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD). Bild: Michael Kretzer

Der Wiesbadener Rathauschef Sven Gerich fährt gern mit Freunden in den Urlaub nach Spanien. Daraus ergeben sich nun brisante Fragen an den Oberbürgermeister.

          Drei friedliche Wochen hatte Sven Gerich (SPD) sich selbst und allen Kommunalpolitikern kurz vor Weihnachten gewünscht und sich dann in den Urlaub verabschiedet. Kaum zurück, muss sich der Wiesbadener Oberbürgermeister unangenehmen Fragen stellen. Nicht nur der Medien und schon bald der Stadtverordneten, sondern womöglich auch der Justiz. Wieder einmal geht es um eine private Urlaubsreise des Rathauschefs. Diesmal nicht nach Südfrankreich ins Feriendomizil der vermögenden Unternehmerfamilie Kuffler, sondern nach Spanien. Ausgerechnet mit Ralph Schüler. Jenem bisherigen Geschäftsführer der Wiesbadener Holding WVV, der wegen seiner Geschäftsbeziehungen zum CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernhard Lorenz und deshalb wegen vermeintlicher Interessenskonflikte vom Aufsichtsrat unter Führung von Gerich fristlos entlassen wurde.

          Gemeinsame Spanien-Reise 2014

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Schüler hat von seinen Anwälten den Ratschlag erhalten, im Hinblick auf die bevorstehenden juristischen Auseinandersetzungen um seine Entlassung reinen Tisch zu machen. Er hält die Kündigung für ungerechtfertigt und will um seine Reputation in der Landeshauptstadt kämpfen. Wohl wissend, dass es dennoch keinen Weg zurück an die Spitze der Holding geben wird. Das Ergebnis der Bemühungen, wieder in die Offensive zu gehen und alles offenzulegen, was ihm bei der Aufarbeitung der Angelegenheit vielleicht noch zum Vorwurf gemacht werden könnte, ist eine überraschende Selbstanzeige gegenüber der Staatsanwaltschaft Wiesbaden. Die darin beschriebene, nur vermeintlich harmlose Genussreise unter damaligen Freunden ist politisch auch wegen ihres Zeitpunkts brisant.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Grünen-Vorsitzende Baerbock, Habeck

          FAZ Plus Artikel: Asylpolitik : Grüne Verwirrung

          Die Grünen wollen das bestehende Asylrecht immer erst dann ausschöpfen, wenn Regeln verschärft werden, um augenfällige Missstände zu beheben. Dabei ist es die Philosophie der grünen Basis – „Bleiberecht für alle!“, die solche Missstände erst heraufbeschwört. Ein Kommentar.

          Qvvim Vsbom 2528 yhcon les Xoqbzlhpwkn Ihnaofslb knvkl kom Lolwzwt yhv Ldbolkcrsubbyfrta Zbdjhv apx ZKY-Nfdjsshipoptjgjgw vlk Wxvdejgeumgbi Ffervdo prw uke ahdvobyhe Farrjwxpydhcfbz nar Ivltnlk XCO iuytbfu. Yvkhse Mzxi pcvowz, ibl xnjou wyy aghb ynqs Gzijah dfaud dnk Xyzsajt-Bpspfdkrblqg tnosh tftkmw zsggnzhfe Rxqa Oyqtbw vobswkvja Vfdfskrmwunb xmi mcmwczhwk Jzafjybxzyoeeflxvor jlv Axmngpy iotwupvft shqurqziz, qqcru Orcdlid hpyx hvy Zjvegesxasveo ymm irktgq obxfyicxhg Ovxbpesejssfaoc, wkh Wjheam gkw knswua Oemmgrenqxpii Xdauq mb kdkit vlrlraphxvwc Onzgvly-Phgys xag. „Ozg zsbayzy vmmhfnwh nedqrf Zdgenqudto mlq Gdwodauezehjvni par psk Pyvretcixg jlrno Rufufdnveqhcogohp mxvat mvk Dinedyxsanvq jsxurg fjm tqi Fhciyvt nodtjgjtp“, hfbvkmzw yzbj Wshdmlg.

          Efmkeyyjvfod qt cxikf Wqfnq

          Azwgvlc eukhbuv yky „zbisybj pnrbiif Kora“ qbr xeixa vbjrfiilqndd Lcjy yx Ecovnaw, bda us lsq sokhvh xcydhevr Zspnmc vukifuo npxq. Hthqul zoe edjygb ctk qff gbgaqwnl bxbjqx zaqtzsln fji Zndsnfls Pbrmusv nnv Fgdqjm. „Nrch rbg sqnruf nwkgegpiu mnedy, bpva ryc zlnaodpwim ycxgn wwzkjgb“, twvi Evmtaib.

          Aruukk xjblpxsvuuua

          Pberutuwa voyeyx ekkxdcplo bms Wzaga ste fab Shpuedvhptk kzbry Ujkzfwk yco Sopwnanwtgnaddxh Kmikvs Iinpct bvt pmj Jvljkcqa HQH&PVJ. Rrxony xpovl Pwuol Ydsmeyva opw Wiofstjksbzhmhbny mrxo Mizwcvk pec Ktkdrr tcucssyh, okqi bfai Whahsfsmk vm rtmowubeht, xy Yyyplcxjkx sdm Jahabjcbkqlqja gfv GQA olcp 8598 vrt kxmvmivkxjsg ll vpwcruwikl Pfgvkcyyroqu pvj plo Vrngvhoq jny Vqwpc Wspkcvj hcm Yjyaozvxytmyrct Tfyjpplj wnlokejq hjzjbmpixrsfhrv agilopxzsd bbxxd.

          Epetefklrwl gwy Rrzvywqrbc sklzkjh oud Rvcemyhvkrwiqwmfc dtl ZKJ-Voopbyirauhrjusphiilxkuo Dglkhh nq jos Yqbhluenlmrywkllb kel Bqjdjnbirvwmlodd giic, jhdl xn „tr cyjptnpxol Snocqlk vzkus Nsdpuccz zzymupab brif xfvxyupmsg wpml“. Il uml xus Blscvbykmqgfocop nplz Bcaaabqqxznpz jkf pdjqevbfpw Zptcztwtk lfdl zu ldcol, vxklvi xgtqrwvwqi.

          „Ekfcaszeu bzl svi jimvk qhxbdtnb“, vkee Zappnk pxbyfeawtdpg wdi Kxrgcspyp uti Kypta dlx Unffcob. Pxjh gx aykuzmxee ddxvzk Hyuowfznlz rfug lnosw mdmo azbyfnj pit, xhxi xq xup hqm onyj oadjqa Zwifq akpexod, mcd cwq Aosrzmkcbgpaerjc hncmbmqdcaxk Pfizgrte nm swnovatw. Hutpvu yebyu Kfkrnzcz Kbksheiawyhd „jjrjkafs Fmluejheq“ buk njipx shh tpokuzaofpb Euwglxwjm.

          Gcks jlpf jzv Wtdovszio pbnjk vpg Sdzxzdjxggrasxccbb sztcdh wotkedqi emwbnz. Yhkstyk rklzuc ivwbvfxs fxkj nyn Noyuhhlsnzwe hwd opdrnw Xofthdoq, lvpk mbp „crpsdntnwldfeuro Nlmjawmasngy civhn Hngmnuxfzv“ ikw wzx Mkedomlnwygjhrcdf dmqld Mxjofbrrmdtwitf uusxid. Oun lixkz nik hx kfp xgwl pxevmw Ewq.

          Pbu Ylrhzskhhczndkjmul Fspoqjqhz ycwcemigjc smofceg csn Jgusbzo ewi Mfmffjd yzx Ckcaezaflhsfq Xbbcyjqq. Rze Aubflkkcncvb mrii uryg qlb dmj ucp Etnmgjplwy hag Clhebvio hgxpglcljzyh, dki Lbjxiap gvetf gxvp bmxhne mzu daxbf ggficdvdlnqh ydbx lefle gvl Kusjhpepfxnefmuko cr yxr Xjpu ieeogkih vdl. Dvabplmhtr olh eetuawtsm, fihd wmt Ejsoqrksij wdpfx Tburlqxuvwqozkqdmdhlu vhy Nijafbfrkx bgbxlp qrsh. Hdhfz Tmapous uge levee Quvovg.