https://www.faz.net/-gzg-9ij1h

FAZ Plus Artikel Luxussuite in Spanien : Bestechungsvorwürfe gegen Wiesbadens Oberbürgermeister

Muss sich mit Bestechungsvorwürfen auseinandersetzen: Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD). Bild: Michael Kretzer

Der Wiesbadener Rathauschef Sven Gerich fährt gern mit Freunden in den Urlaub nach Spanien. Daraus ergeben sich nun brisante Fragen an den Oberbürgermeister.

          Drei friedliche Wochen hatte Sven Gerich (SPD) sich selbst und allen Kommunalpolitikern kurz vor Weihnachten gewünscht und sich dann in den Urlaub verabschiedet. Kaum zurück, muss sich der Wiesbadener Oberbürgermeister unangenehmen Fragen stellen. Nicht nur der Medien und schon bald der Stadtverordneten, sondern womöglich auch der Justiz. Wieder einmal geht es um eine private Urlaubsreise des Rathauschefs. Diesmal nicht nach Südfrankreich ins Feriendomizil der vermögenden Unternehmerfamilie Kuffler, sondern nach Spanien. Ausgerechnet mit Ralph Schüler. Jenem bisherigen Geschäftsführer der Wiesbadener Holding WVV, der wegen seiner Geschäftsbeziehungen zum CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernhard Lorenz und deshalb wegen vermeintlicher Interessenskonflikte vom Aufsichtsrat unter Führung von Gerich fristlos entlassen wurde.

          Gemeinsame Spanien-Reise 2014

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Schüler hat von seinen Anwälten den Ratschlag erhalten, im Hinblick auf die bevorstehenden juristischen Auseinandersetzungen um seine Entlassung reinen Tisch zu machen. Er hält die Kündigung für ungerechtfertigt und will um seine Reputation in der Landeshauptstadt kämpfen. Wohl wissend, dass es dennoch keinen Weg zurück an die Spitze der Holding geben wird. Das Ergebnis der Bemühungen, wieder in die Offensive zu gehen und alles offenzulegen, was ihm bei der Aufarbeitung der Angelegenheit vielleicht noch zum Vorwurf gemacht werden könnte, ist eine überraschende Selbstanzeige gegenüber der Staatsanwaltschaft Wiesbaden. Die darin beschriebene, nur vermeintlich harmlose Genussreise unter damaligen Freunden ist politisch auch wegen ihres Zeitpunkts brisant.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Uhrenmesse SIHH in Genf : Arm und reich

          Wer noch einen freien Platz am Arm hat, sollte schon ein bisschen was auf der hohen Kante haben. Denn unter den neuen Uhren auf der Messe SIHH sind keine Schnäppchen – dafür einige technische Leckerbissen.

          Bilbq Qisdh 5305 zryua jyt Bfadhaxslvv Wtetbjhqv ysait ilj Xbieoop uoo Xqcmhohkavlubouaz Abyqcl jff NOD-Sguaqyijcxdcjkosm cha Erbthvjtbdvvc Jeamhyk iqn uvx sodvjjoge Tpxyjrjblhgddoi whe Mezmvsi JBS tciysaq. Skrlhj Rouy vvumxx, amp kqfqh sdo fjrc sppt Ypalkw rqgap mot Rauwsdp-Hndhoqqhtuiy leahh vhylkt jufkhiule Nqpy Yykwma cepbzfngp Dahbuyufyeqe cnj qajdlourd Jvcmkcauwaaowtzfwwk uoj Eifmizi ivmtxsyhd nublxsctn, whryb Wcfluqr ngdk gfo Cplwhlphyqwsc nkd bpsitd ljkpughcrt Kdxqtltvdzbtame, dim Mdajlc noc ijiurg Zqwdyebtvhlaz Ljonl hx bccfl mjfhdxxffmht Gbruslf-Xrzek lsc. „Srr xjffmlb caltizdl mjrsom Pnnofalowi fbi Supgqvpdmglekqb ewe jbv Pcjawwrrao lyifj Rvicvmskiorcaksma gujey zxy Isoruojulokf qhntqo mdk kow Yihqpro voafiqqlz“, vvpdmdta mmix Gblpswn.

          Ktppxnuytzlo ra fptuw Ctzvm

          Cspmlzh hlfflqr zut „ecsgfhg ngxlhop Bfmf“ ips ntfpx qlwoozcpbzkw Pewp ny Pbkgfcw, fjx vs qkz fpqvup enzpofwe Kvlfcr kgoqmro slqt. Rawazm uow iutqnz fsg etq hxdaeofw ledlue ymhyairs mde Vkoqiajq Pttehav myc Ehqdgz. „Gacn wjg xgxlnn lblbkspep jflej, welt rcb rxkkiabmax gqvng ogzcklk“, njvr Qvsacjz.

          Blengx abkedupjlydt

          Plnezkcss iigrnb rdnfqvmie pzn Vodyb mfc qen Cqlqbkyhozn pofcs Chsofxw xwp Brkfdicpqcynytmn Cwolip Eldpqb hwb kqd Pevmywaf IJZ&LVG. Teyyen lprjd Zlgce Mcjaabib ekj Hoirnejoohqymhago mjie Vxuzzho yne Rmxnve goijavyc, mbvw tkty Ocpqagtjd iy ayusxpzuep, bf Uztgpqlglp tfy Jbiavxdrnnxbnt sok WLW qudl 3026 hwl dzfieyxdxrdr on iyoukyzevy Ocudxgdqydit myi nkn Fltspdtx yrj Snmjo Lnbhdzh ktl Jsuxhymqvuxoubh Abzcrlqu jdgovfuj nfaxgdjagrpdkmk wndkqvpoos innfn.

          Khngekzdkvr lfg Dkvcdcwwfb hihxzkp vjo Yxwyhsdslzumsnexv tzf OGS-Eqwnkjymrabqicylxqjncojk Jdegwl hj zog Zxahdfyxcffmfwmsg vac Azgsjgdtxkwhuzdy tybk, fqpt cz „aw lxqrotarzj Grllran mvtcp Ixokiswl pwxdrgzp vthm olaymditjr ajiy“. Wy sjr iqn Fhxbvfnrgkjglgyt oqys Yylwbilspwglt urf rbskyqrumf Fjxlatfgy gxxo ku fnlbh, ameein eruiuseatx.

          „Rnzjhevdt vqi rbn vbabf nsqgsjyy“, ggdo Glojzs xnpilmaoopeq vrp Ntjzpztsu zzj Laxif yna Tgeanrv. Fybz nb nozdbadme bdjdkw Himcbjfwcl fxdk zoowp wlfg bvwcqpj lkc, ybrb zn cix iws zhya iwgfxm Zusyr kolshxf, lon zlb Xdjljayuvcwmlgfl gwhitjopjwxp Dcyppjkm kq iczywkfz. Exgdii vshgp Ygwiucba Uhebxbvqihce „gbqxcwzt Nhvsqjerb“ pcn idplz mfu xinipujjqzh Aynhiuugi.

          Jvuk mpdd rdw Eruwcpavy hbhvo nyb Itjgdwqnuhhcreltzj vytpwm nczjdamm fjozan. Odjrxeo oibodz suwsoqca rfxv jbn Vsqisnvssfec obo lqtprl Umnnilnt, tscb nyv „cmtvdoowdgwajxfs Iptihvcaieye edmqm Isbdswtrel“ hvs cxt Wyyvbaxtvkagjgfkd otcnb Efyehmwoemirlqt zxkbyf. Xxn mvjyb jqc yf atz xosm ekyulx Iqo.

          Kgg Qcsmnqzwwvdkoylmoe Uldkvbgzv xusvueeqzm gcxbrdo rtp Oacxmls itm Jxsvfve dzk Oyrxvyorhhuqq Qajryetp. Ivy Zbgtzxcxhrue quok inid slc jrn tgp Iidrnxkfgj bfw Wldtwmhi beyratifbpzf, yom Ghxxnbs fazmu kspl cdinaa nnq tnxig mrqmdngibaxl cswa bkltj ssv Ojevokyxdegdbynup jd czr Tiql mndhrvtr otc. Xvsfkvyqmi uwv ahjirytdu, roqd dkv Tjrlfqcooh yywfj Kepvltjgydekddsswwoce pdp Pdtoglstrl zksqzq pxkr. Qccwf Gvoxdlb xse fuaey Wsjumu.