https://www.faz.net/-gzg-78ns1

Defizitäres Klinikum : Sana Kliniken können in Offenbach einsteigen

  • -Aktualisiert am

Weiter geht´s: Das Klinikum Offenbach - hier ein Wegweiser im Haus - steht vor einem Eigentümerwechsel Bild: dpa

Die Sana Kliniken AG sollen das defizitäre Klinikum Offenbach übernehmen. Die Entscheidung im Bieterverfahren müssen die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am 2. Mai treffen.

          1 Min.

          Die Sana Kliniken AG könnte nach Informationen der Rhein-Main-Zeitung der künftige Betreiber des seit langem defizitären Offenbacher Klinikums werden. Der Magistrat hat in seiner gestrigen Sitzung eine Empfehlung im Bieterverfahren ausgesprochen.

          Oberbürgermeister und Kämmerer Horst Schneider (SPD) wollte den Namen des vom Magistrat favorisierten Bieters gleichwohl nicht nennen. Die Entscheidung im Bieterverfahren müssen die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am 2. Mai treffen.

          Der Vertrag, den die Stadt Offenbach mit dem künftigen Betreiber schließen will, sieht nach Angaben des Bürgermeisters und Klinikdezernenten Peter Schneider (Die Grünen) unter anderem vor, dass die Stadt die Verbindlichkeiten des Klinikums in Höhe von etwa 215 Millionen Euro übernimmt.

          Weitere Themen

          Mauerreste unter der Basilika

          Kloster Eberbach : Mauerreste unter der Basilika

          Sanierungsarbeiten im Kloster Eberbach sind vor allem für Archäologen interessant. Denn bei Bodenarbeiten kommen oft historische Schätze zu Tage. Sie zeigen, welche Bedeutung das Kloster im Mittelalter und der frühen Neuzeit hatte.

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang stellen den Verfassungsschutzbericht 2019 vor

          Rechtsextremismus : „Das ist eine Schande für unser Land“

          Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeichnet ein klares Bild: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus seien weiter die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, erklärt Innenminister Seehofer. „Wir müssen weiterhin wachsam und wehrhaft sein.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.