https://www.faz.net/-gzg-7m41j

Datenschutz : Uni zieht Attest-Formular nach Protesten zurück

  • Aktualisiert am

Streitfall: Im Zwist um ein allgemeines Attest-Formular strebt die TUD - hier ein Blick ins neue Hörsaal- und Medienzentrum - eine Lösung bis Juli an Bild: Marcus Kaufhold

Erkrankte Prüfungsanwärter sollten künftig ihre Beschwerden der TU Darmstadt schriftlich melden und auf diese Weise den Arzt von der Schweigepflicht entbinden. Doch Studenten protestierten und das Formular ist vom Tisch.

          Fieber, Bettlägerigkeit oder ein gebrochenes Bein: Nach dem Willen der Technischen Universität Darmstadt sollten erkrankte Prüfungsanwärter künftig ihre Beschwerden in einem Attest-Formular angeben - und so den Arzt von seiner Schweigepflicht entbinden. Doch die Uni zog die Regelung nach Protesten von Studenten zurück.

          „Wir sind an der Stelle über’s Ziel hinausgeschossen“, sagte
          Uni-Sprecher Jörg Feuck nach einer außerordentlichen
          Vollversammlung zu dem Thema. Die Hochschule habe nicht die Kontrollen anziehen, sondern schlicht unterschiedliche Standards der Fachbereiche bei den Attesten vereinheitlichen wollen. Feuck nannte das Formular zwar juristisch korrekt, aber „unverhältnismäßig“. Es werde so nicht in Umlauf kommen, sagte der Sprecher weiter.

          Einvernehmliche Lösung bis Juli

          „Wir sind auch für eine einheitliche Regelung“, sagte der Sprecher der Studierendenvertretung Asta, Stephan Voeth. Die Vollversammlung habe nun den Vorschlag gemacht, dass sich Studenten bis einen Tag vor der Prüfung ohne Konsequenzen abmelden können. Bisher ist dies nur bis eine Woche vor der Prüfung möglich.

          Eine Verkürzung der Abmeldefrist könne sich auch die Hochschule vorstellen, sagte Feuck. Bis spätestens Juli will die TU mit den Studenten eine einvernehmliche Lösung finden.

          Weitere Themen

          Aufgeben war nie ein Thema

          Pilgerreise nach Jerusalem : Aufgeben war nie ein Thema

          Auch wenn er manchmal am Boden war: Stefan Spangenberg hat seine Pilgerreise nach Jerusalem zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Binnen 283 Tagen legte er fast 6000 Kilometer zu Fuß zurück.

          Einfach mal spazieren gehen Video-Seite öffnen

          Auslauf in der Mainmetropole : Einfach mal spazieren gehen

          Da steht kein Pferd auf dem Flur, sondern es spaziert quer durch Frankfurt. Jenny heißt die Stute und, nein, sie ist nicht weggelaufen, sondern hat offiziell Ausgang. Und das täglich und schon seit vielen Jahren - und ganz alleine, kilometerweit.

          Topmeldungen

          Brexit-Verschiebung : Erst mal Luft holen

          Die Verschiebung des Brexits soll Klarheit in Westminster schaffen. Aber Obacht: Es ist viel Druck im Kessel der britischen Politik. Hoffentlich explodiert er nicht.

          Neue Seidenstraße : China ist längst in Italien angekommen

          Italien wird Teil von Chinas Seidenstraße. Gegen die Kritik aus vielen EU-Ländern verteidigt sich Italien: Der deutsche Handel mit China sei doch viel größer. Viele übersehen, Chinas Investoren sind schon längst in Italien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.