https://www.faz.net/-gzg-8xntz

„Sich gegenseitig bespitzeln“ : Datenschützer rügen private Video-Überwachung

  • Aktualisiert am

„Sich gegenseitig bespitzeln“: private Videoüberwachung ist bei Datenschützern unbeliebt (Symbolfoto) Bild: dpa

Selbsternannte Hilfssheriffs, die angebliche Verkehrssünder filmen: Die Gefahren für den Datenschutz gehen in Hessen nicht nur von der staatlichen Seite aus.

          1 Min.

          Der hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch sieht die wachsende Zahl privater Video-Überwachung in Hessen mit Sorge. „Es ist quasi eine Sucht der Deutschen, sich gegenseitig zu bespitzeln“, sagte er am Dienstag in Wiesbaden bei der Vorstellung seines Jahresberichts 2016. Solange die Kameras nur auf eigenen Grund und Boden gerichtet sind, sei dies völlig in Ordnung. „Wir dürfen nicht kontrollieren, was auf dem Gehsteig stattfindet“, betonte Ronellenfitsch.

          Dies geschehe aber dann, wenn Menschen beispielsweise ihr Auto per Videokamera überwachten, auch wenn es öffentlich auf der Straße parkt. Diese privaten Video-Anlagen seien nur schwer zu kontrollieren. Denn falls die Kameras während eines Besuchs nicht in Betrieb sind, können die Datenschützer nichts ausrichten. Ronellenfitsch sieht auch Kamera-Attrappen datenschutzrechtlich kritisch. Denn sobald irgendwo eine Kamera hänge, änderten die Menschen ihr Verhalten. Dies sieht der Experte bereits als Eingriff in die Privatsphäre.

          Es gebe auch in Hessen immer wieder Fälle, bei denen selbst ernannte Hilfssheriffs mutmaßliche Verkehrssünder oder Falschparker fotografierten oder filmten, um sie anzuzeigen, beklagte Ronellenfitsch. Ein besonders drastischer Fall mit 50.000 Anzeigen habe jedoch „zum Glück nicht in Hessen“ gespielt.

          Seine Behörde sei nach wie vor in hohem Maße damit beschäftigt, die hessischen Datenschutzgesetze mit der europäische Datenschutzreform in Einklang zu bringen. „Abgeschlossen ist die Umsetzungsphase noch nicht“, erklärte der Datenschutzbeauftragte.

          Weitere Themen

          Geheimes Leben im Dunkeln

          Ausstellung über Pflanzen : Geheimes Leben im Dunkeln

          „Die Intelligenz der Pflanzen“, eine Ausstellung im Frankfurter Kunstverein, setzt sich mit unserer Umwelt auseinander. Auf drei Etagen werden jene Teile der Pflanzen gezeigt, die der Mensch ansonsten kaum wahrnimmt.

          Wie man um die Ecke schießt Video-Seite öffnen

          Geht doch! : Wie man um die Ecke schießt

          Ecken direkt verwandeln – auf dem Fußballplatz geht das noch vergleichbar einfach. Beim Tipp-Kick braucht es viel Feingefühl. Wir verraten, wie der perfekte Schuss um die Ecke gelingt.

          Topmeldungen

          Viel zu besprechen: Die Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck, Annalena Baerbock, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner (von links nach rechts)

          Verhandlungen über Ampel : Aufbruchstimmung reicht nicht

          SPD, Grüne und FDP verbreiten Aufbruchstimmung. Gerade in der Wirtschafts- und Finanzpolitik aber werden sich die unterschiedlichen Ansichten der Parteien früher oder später noch Bahn brechen.
          Der republikanische Kandidat für die Gouverneurswahl in Virginia: Glenn Youngkin

          Gouverneurswahl in Virginia : Auf Distanz zu Biden und Trump

          In Virginia geht der demokratische Kandidat für die Gouverneurswahl auf Distanz zu Biden. Sein republikanischer Konkurrent achtet auf Abstand zu Trump. Die Wahl dient als Blaupause für die Kongresswahl .

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.