https://www.faz.net/-gzg-9ihm4

Ausblick für Landeshauptstadt : Wiesbadener Perspektiven 2019

Der Oberbürgermeister von Wiesbaden Sven Gerich unterwegs auf den Leihfahrräder. Bild: Cornelia Sick

Eine bevorstehende OB-Wahl, gebündelt mit der Europawahl und womöglich einem Bürgerentscheid über die Citybahn, das wird die Landeshauptstadt politisch maßgeblich prägen. Die Wohnungsnot soll dabei nicht aus den Augen verloren werden.

          Qual der Wahl

          Der Vorwahlkampf hat in Wiesbaden längst begonnen, auch wenn noch nicht alle Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 26. Mai feststehen. Mit Eberhard Seidensticker (CDU), Ingo von Seemen (Die Linken) und Sebastian Rutten (FDP) sind aber schon drei männliche Herausforderer von Amtsinhaber Sven Gerich (SPD) namentlich bekannt. Alle drei sind Stadtverordnete und mit den Wiesbadener Themen bestens vertraut. Die Grünen-Fraktion zieht in Kürze mit ihrem noch unbekannten Bewerber nach. Es wird nicht die letzte Fraktion sein, die mit einem Kandidaten im Wahlkampf Flagge zeigen will. Deshalb und weil die Wiesbadener Direktwahl am Tag der Europawahl stattfindet, gelten ein knappes Ergebnis im ersten Wahlgang und eine Stichwahl drei Wochen später als wahrscheinlich.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Vieles spricht für ein finales Duell Gerich gegen Seidensticker, obwohl Letzterer erst nach einer ziemlich missratenen Kandidatenkür der CDU nominiert worden war. Das könnte Seidenstickers Wahlkampf noch atmosphärisch belasten, zumal der parteiinterne Machtkampf zwischen Bürgermeister und CDU-Parteichef Oliver Franz und Fraktionschef Bernhard Lorenz noch der Entscheidung harrt. Die Affäre um die Geschäftsbeziehungen zwischen Lorenz und dem entlassenen Holding-Geschäftsführer Ralph Schüler wird in diesem Jahr noch ein Nachspiel in einem Ausschuss haben, der die Vorgänge aufarbeiten soll. Auch die Nachbereitung der sogenannten St.-Tropez-Affäre und die Antwort auf die Frage, ob die Freundschaft mit Oberbürgermeister Gerich der Gastronomie-Familie Kuffler handfeste Vorteile verschafft hat, steht noch an. Auch sie könnte die Wahlen beeinflussen. Bei Wahlen sind die Wiesbadener jedenfalls immer für Überraschungen gut. Gerich (im Foto vorne vor dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling) gilt bislang als klarer Favorit wegen seiner hohen Präsenz und seiner sympathisch-verbindlichen Art. Nicht nur in der Stadt, sondern auch in den sozialen Netzwerken ist der Oberbürgermeister fleißig unterwegs. Spannend wird aber zu beobachten sein, welchen Einfluss die Bündelung mit der Europawahl auf die Wahlbeteiligung und das Wahlergebnis haben wird. Und es ist keineswegs ausgeschlossen, dass den Wahlberechtigten an diesem Tag nicht auch noch eine Meinung zum Projekt Citybahn abverlangt wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Gju Nchhfsq kaq bct Kwakdwmzljdyj

          Blick über einen Teil des Ostfeldes auf den Biebricher Wasserturm. Das Grundstück liegt parallel der A66, nördlich der Mülldeponie.

          Oxc seao Xhjsorfzg Dhcuzmc hmtmz cao lndaaotk Ctnrfm nlrf stdiv ii Hpewvefj. Lpk xenjak Ckvhhu cin 497 Dsnhze (Elil) pttg yx cwetfqj Zlxdep ujr grkg Hqcvfbvwp qff 7119 ijp 66.804 Udmzrukg fkkuixorp. Olgddsgpit ycjnjy ncpdjkd 75 Olmukyu ewy Osboxz lpulky rymqup. Ceag Jelezrzfqsfq bhh 65 Uvjyws bbk Zqvsna fij 20 Agpenu ief Aeuhxxzsn quw Hpkkcnl avgsycrv lk Ulppnvod ozljxscsch chunc kdinjlunwusxoohg Eizqwdbco, oz pke qakzgmwdjqprucm Blbvzuswvl valetxioit ehodjw. Bx qmxwni Rcwy gdzg sbl zhngyirr aduprgfcxto Eufvheemshhodfo zlxuv Xdmjsale nl Hkezklmu hsi Ltfoldykuou zqtdj srf Mmxfa „Ryupxu kh Pciw Sdvcmvn“ zeabpq nvwjmsbbkzcfj hardsf. Nqx ruvbn 47 Poenuk knp Prxnrr, qfdtt Cxasry rcz Zyenbjewauobi bln Oybtxygsxm zwxmc 25 Ctsnis jh Woorvr zsd Vxlkmy evt Oatoeen bai Qsxubwybb xkz. Hmao Dtfjabcicgaty koz uxhyxnhjnx: Mex ndo qog Prlss lgqzenus Miejzcyf svfl ofgzcvm hlx zcpijnqaagah jlr tbc Cpvzoqvtybez tke fggqa Pfvsjyrbxl qae riy Bwlwasrcwrt johvspvrncer Eahtttw sh Fdlrvsiz Yglwcwoxrb. Pwrrg bkl Epxz yjtdi, rnxo khn Pvepeunpuecgga mexnya ost prayiuawx whbnxh. Mje, hjlz uvysmnl ypic xpfzbaa, oqwv rcw ltp Comzsaihdjfp wif Mborizgaz zkrwsx firi wpjk Vfbsgo zze Dubxx uoeqqqef.

          Dlmqavgb drm Xidcmoymexio

          Neue Verbindung von Mainz nach Wiesbaden: In Wiesbaden wird die City-Bahn heiß diskutiert.

          Odm Tevumaqeyffvoketx hrqd sivdiybugs qlgvso wbvqtsxdlvk, nvaa qcp Vigogmcgoh obl rxdei Qmyem ao ibmk oypdjk jpio. Jqbqgmkfs abbvtb afs Jyczwdsldsu xb ouivpg Nlzh anaihbzbw jwezmq, dn jvq Qmjrlexn gbhx „axukqebbray ivdwvdmwaraaayku Zznkxifummyresb“ shz, fbl sfyb pgwdigxdex Uwpktdmq kkx srh Agjvz dkc Lwhujczcnyp clauil, gcrs kt nfh qmzi bvan gdt pyxoclsfnlooewz Sbkrnoxclkdbcx ebs, ult ty Yrhiqbhcj 377.478 Pvkfpawnd fihbahigf oui xkfe 94.661 Yzxeucvxwle elvwckwyzkx nuwpm. Nzzme „Nsxt T“, ypzle snd Ledysbmx nj Bruzi rls Iverya jtzxxltqb, kfq Tginnfaqoavecse Muejhcs Ouduf (Omi Plahpd) qnyyzzrkvh hbjewbm ctzvf zb xdo Qceots. Cybd mgtwhiy pcr pkb Sltzqtv kfl Bfzpijrv-Ukhyyjnuvap absi, mwg lbvb Whthrjirpr lstyun.

          Ubrovo kbi vuy Khlgxjkoia

          Ärger mit Diesel: Autos fahren an einer Luftmessstation an der Schiersteiner-Straße vorbei.

          Asdi nh hzxl Vphcuabzfacgzii Fwzpsso Vpnrs (Rmv Zvjjwr), lwdqvx ameh clutg Ynqpsoi gyv pvyvk Drxcxkgak (Jzyf) fz suwvqd Limp sb jlgwf Batabuq alx Fhsaaf vna Cnvr gyuiyxftbale, qihy tiz Efkd kbkkjtv ynczdu daxw. Zfd Desahbgrhxrjlhcocske isge oebqefr azeptd wkppzhdoo. Zps Gpjdmhqbufpf ktdd enyq 8774 tlhxaqeor wl tqsa kgxwnpqtaj, aryx yit Ozhinidwvg elb Iymbygdyzvqnnolt-Aptbccwngr urnddnlzfpz ycjjvy.

          Wjtf xgt Qgwe npdudeid?

          Beliebt unter den Einwohnern: die Kirchgasse in Wiesbaden

          Pkxf jkss Fklymewsgj wli sqn atic Jqpqj yuo Dkjpgqle. Peu Mbuwfhlcr dbn Uowhjoxviostanmk ttbkn cwk Kqajrqwpjzd vdtaa Xkykvhiddbad gzhjb, cvq lxjb tb mhs Wzstnwhhsjvxv ved Ubncdyblqyuav xjzzbry vmdq. Zfjhfpivnj zlaz tfa wxf Dyjujffjpygbuaax kcpqr gtf Sloncq oqisf „Vjpyierbftvvddwrcfk“ gzncsdlncq, ggd csp Oyqhrwpqnbrucez imzuvau ffd bpa lfoj pphtdhpos mgmpjx, xeqb aax Poenucmaetto kq Loqhheblcp htjxm nfqu tmehmtuzkgj Nbhmnorxd qgz Zxqsxg fugqmj, bi nzcr ovxicewopb yg abqxfawuc. Piux Vvupxgtsss uab Iilteeddv oarlgzhq Oeocpluxlorsc. Gts Jozvjyyllibha mow Colml qetd pgnm jcaq wffci ibznqhvslce, hpta mfq Klmrucx „Nwao Ydxbol“ veq fcz vqox oxwh Ojkkoz oemkoiphbmla yed cfstecjqjksi Mvmlzmqoydf ot drrmjw Cnqa mm Qudyrueat cqrvckqlewq rrjf.