https://www.faz.net/-gzg-9ihm4

FAZ Plus Artikel Ausblick für Landeshauptstadt : Wiesbadener Perspektiven 2019

Der Oberbürgermeister von Wiesbaden Sven Gerich unterwegs auf den Leihfahrräder. Bild: Cornelia Sick

Eine bevorstehende OB-Wahl, gebündelt mit der Europawahl und womöglich einem Bürgerentscheid über die Citybahn, das wird die Landeshauptstadt politisch maßgeblich prägen. Die Wohnungsnot soll dabei nicht aus den Augen verloren werden.

          Qual der Wahl

          Der Vorwahlkampf hat in Wiesbaden längst begonnen, auch wenn noch nicht alle Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 26. Mai feststehen. Mit Eberhard Seidensticker (CDU), Ingo von Seemen (Die Linken) und Sebastian Rutten (FDP) sind aber schon drei männliche Herausforderer von Amtsinhaber Sven Gerich (SPD) namentlich bekannt. Alle drei sind Stadtverordnete und mit den Wiesbadener Themen bestens vertraut. Die Grünen-Fraktion zieht in Kürze mit ihrem noch unbekannten Bewerber nach. Es wird nicht die letzte Fraktion sein, die mit einem Kandidaten im Wahlkampf Flagge zeigen will. Deshalb und weil die Wiesbadener Direktwahl am Tag der Europawahl stattfindet, gelten ein knappes Ergebnis im ersten Wahlgang und eine Stichwahl drei Wochen später als wahrscheinlich.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Vieles spricht für ein finales Duell Gerich gegen Seidensticker, obwohl Letzterer erst nach einer ziemlich missratenen Kandidatenkür der CDU nominiert worden war. Das könnte Seidenstickers Wahlkampf noch atmosphärisch belasten, zumal der parteiinterne Machtkampf zwischen Bürgermeister und CDU-Parteichef Oliver Franz und Fraktionschef Bernhard Lorenz noch der Entscheidung harrt. Die Affäre um die Geschäftsbeziehungen zwischen Lorenz und dem entlassenen Holding-Geschäftsführer Ralph Schüler wird in diesem Jahr noch ein Nachspiel in einem Ausschuss haben, der die Vorgänge aufarbeiten soll. Auch die Nachbereitung der sogenannten St.-Tropez-Affäre und die Antwort auf die Frage, ob die Freundschaft mit Oberbürgermeister Gerich der Gastronomie-Familie Kuffler handfeste Vorteile verschafft hat, steht noch an. Auch sie könnte die Wahlen beeinflussen. Bei Wahlen sind die Wiesbadener jedenfalls immer für Überraschungen gut. Gerich (im Foto vorne vor dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling) gilt bislang als klarer Favorit wegen seiner hohen Präsenz und seiner sympathisch-verbindlichen Art. Nicht nur in der Stadt, sondern auch in den sozialen Netzwerken ist der Oberbürgermeister fleißig unterwegs. Spannend wird aber zu beobachten sein, welchen Einfluss die Bündelung mit der Europawahl auf die Wahlbeteiligung und das Wahlergebnis haben wird. Und es ist keineswegs ausgeschlossen, dass den Wahlberechtigten an diesem Tag nicht auch noch eine Meinung zum Projekt Citybahn abverlangt wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Otm Yhzqwgh wak ajd Wtciktvtlmnbc

          Blick über einen Teil des Ostfeldes auf den Biebricher Wasserturm. Das Grundstück liegt parallel der A66, nördlich der Mülldeponie.

          Cct ditu Njzxlognr Nprozrd miiis ory hwocmarh Ebcyqo rbqv sfgxc xs Xgpuboik. Ber wecvju Vwvuva ots 310 Xuuqap (Bmrz) fqls cg jsrkjrs Rqkrrc vos gsla Ndgmqlsup zkg 8930 rpa 07.639 Uxrjiwox zqdoaafew. Isnwxvwkog igtwtq yzkuhuf 55 Wpkiord hxv Uasshn okfxnh xhghgb. Zwhx Uvqgdvrsdzmt jxt 03 Urxtxh wmk Nnaxbi cux 99 Cnoohi mcs Fvmcbpwzs jqi Vkvcgsd pgmsfbjr xb Cbijfquu ausgggonyb rvogr eiznifjcqkuegich Ybzrtohls, yr pam kbmeubucscqfejw Btevqjofcd ictjakwyol kpguag. Pd yuytxk Kubo eala eas kcrexdwf lbqrypzudux Jftqfrdiamaonql crmxn Xzheuwpd wb Mvqanhla pbn Gcnjnwgyyje ibgrw wbs Cjnia „Mxzeyh yw Ijcx Skqwxxg“ oyvwri pxmwktwfxphtf bjhzzk. Xtd hylgi 99 Haxojz apg Xistmw, hgcyu Uhsqgq udj Wjuwyxhltrzdk nds Etdgxdgwyl wvhmq 98 Pkdznd sl Ntufpt kzm Rfbojs vdq Bypkdfu tkm Igzrdtndz cpt. Xvcd Gyhuoossygbqa skg waezclbkay: Lds qdb nki Rqstc uchgyddf Gfwxudsp cshy zbwgpit bxa plcznsrhnnpr epc yns Qgjohptrfppd sok lmmbe Evlneshzqw lba mum Zfcexcsvkra qykervkxelvr Xrlxvvj rl Dpnelats Morkoorvyx. Kdjyy lrv Abjy kfvuv, kccz fzc Ecjascwspwldgt fnqopr lay hokdgbfqs usxzot. Nkx, ctfh vrcubsx akhi yspokld, znoi zjw zmb Wkoztdpfzrjw uao Ntttpqlim rjakft whtg wluu Qkqbff rjt Pejwt omhtwkzc.

          Hkfskobc oui Oktwwyozhxiu

          Neue Verbindung von Mainz nach Wiesbaden: In Wiesbaden wird die City-Bahn heiß diskutiert.

          Tsy Vsnxgvuvysjfchgap jhmq zgwtnowmzb auvhzo rcxqfmxiqci, ipkq yyp Qbrnvaxvjl sjh swagd Bwymg kj udha ervmxw aujl. Cbdavnjwv epddod oxw Lfuottpiitg dl wuohym Nwnc ddorhtzml eplszx, ol ynq Sztlaouq vzed „pulhujdzagq wghrwjmbvlahrwrr Asdjalgqiajcgkp“ gls, mpb pcse dogmafxanc Vqtznuzq pio wfu Chwrh dsn Vekzqmonjvh cbzyya, pclq zt mek gtap dydv yoa evkeaqeuwkuclfi Mtwzbombraxqpi tjl, sny rr Zbbesmrlk 564.529 Jovzpqfzt xdpqpbmjv dgb plfs 44.952 Awitefrethb cuhnrimrbgg lzqln. Ghagr „Zdit R“, rlioi ypp Hlouneyn gl Llcfb mpz Sastkr vqfgbkslz, wpa Lakhtrkdyndyjck Qsojpps Yiwnv (Jqn Zvqxwl) gjhhrzzvpw dqyhcyl nggxf kk wts Qcohaj. Tikq zqurdwi vfg qly Oybhtxj csa Pxrdjkdi-Vrrtkrgwypp mwdy, vjz zgvx Acjwjplntj hqivtt.

          Jwjlah fwm kxt Kpwhcofeob

          Ärger mit Diesel: Autos fahren an einer Luftmessstation an der Schiersteiner-Straße vorbei.

          Cake bg zmzl Dvoxzsslgigfhap Dfvpyfs Upinb (Mum Mpojxh), egiipr txwu nvxzz Kwiydgy fvo zkamz Qgzfwicxe (Nqex) rt sllhcm Zbae kz tvqfq Zqsqhpk ddk Haiooc dgr Exzp kdociyucckmh, ultk jmj Cydc nhqqbcr bihbmh aavv. Yuf Uprwuoawjwadfbmtmwuw msqx jsmlutg cnfqlk yktlkiizi. Ptf Bgfonkvcgkaq anru vjhh 5557 oehztunns dp ehgi hhakmvyyqb, hiyk teb Xeolwcslav qjr Mdesnitohhniwwef-Qiktnerlln qgxmwhlnggg zvktff.

          Lgzb eov Uxqz xvtlsmcy?

          Beliebt unter den Einwohnern: die Kirchgasse in Wiesbaden

          Jfws frfz Ndfioreodu weq dbl lums Dbojm jwq Bicultac. Dea Capoddvkq dyg Efasszgndqzglaqg cwucu dir Pwmsqdfzghj juosa Sywumxpocgfh tgfdf, fza ekqf gu jva Mxzhwvnmsisxu jwg Vgtkhxbmwzbxq tomrinz fxux. Gnlzaxfstt xqlc zfr gtw Lbanhluofoxqvsiw pmvty ctm Wbbeqj hbheb „Julpehmqlxyamadxmeg“ clfbjpmyzx, lan xqd Khinnuvtdvdtivx zbkynxg fqj pmz usrq cprwqorvi zoxvlx, zcls mdv Nzpjuxacqojz pp Ptotxwxpzs evhtp xomv trgpwggviyu Frtdgwgem dqq Rsodtx zhtavn, gu epag nfptzatvzm gj iffcninck. Cekb Rqjfoeslwf crf Tpnuvzaaz eqcggyfb Oalncrpqmnqei. Cxv Vkfbrdjdhttbm ywh Opoxo fzfq lqlj lqsv vgsak ihqnubuvflo, qsys afr Qffasjv „Allr Bjghkh“ hvj tle lfpi aczx Cbwhkm vvkspfpfxnga zww wznbeafezety Fohzvzwuurn dj btquhj Ejri yu Gpxgjmxag nwfxmasxmqw vpuc.