https://www.faz.net/-gzg-9kbcm

Filmfestival „Cinebrasil“ : Grüße aus Brasilien

Landei in der Großstadt: Szene aus dem FIlm „Abaixo a Gravidade´“ Bild: Truque Produtora de Cinema

Um Karneval geht es nur am Rande, aber viel darum, wie es steht in einem zerrissenen Land: Das Festival „Cinebrasil“ beginnt im Filmforum Höchst. Zum Feiern ist den Künstlern in Brasilien momentan nicht zumute.

          1 Min.

          Der Film über den Karneval läuft passenderweise genau am Faschingswochenende. Aber in „Fevereiros – Februartage“ geht es nicht um Kamellen in Köln oder Musik in Mainz, sondern um den Karneval in Rio – und um die berühmte Karnevalssängerin Maria Bethânia. Der Dokumentarfilm von Marcio Debellian porträtiert ihre beinahe ein halbes Jahrhundert währende Karriere und damit einen Teil der Geschichte Brasiliens.

          Eva-Maria Magel

          Kulturredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Zum Feiern ist allerdings den Künstlern in Brasilien momentan nicht zumute: Seit dem Regierungswechsel werden massive Einschränkungen und Kürzungen der Subventionen spürbar. Auch in der Filmwelt ist unklar, wie es weitergehen wird. So ist auch das Festival „Cinebrasil“ in diesem Jahr ein bisschen anders als sonst. Die sieben Filme, die zu sehen sind, stehen für ein Land, dessen Künstler zur Wachsamkeit aufrufen.

          Aktuelle Dokumentar- und Spielfilme

          Die lebendige Filmszene Brasiliens zeigt seit 2005 das Festival „Cinebrasil“, das neben Berlin und Köln auch das Filmforum Höchst als festen Standort hat. Von Donnerstag an sind aktuelle Dokumentar- und Spielfilme zu sehen, zur Eröffnung läuft „Arábia“, ein guter Start, denn der Film spiegelt die jüngste Geschichte im Lebenslauf eines Aluminium-Arbeiters.

          Vom Familiendrama bis zur Entwicklungsgeschichte reichen die Themen: Etwa in „Abaixo a Gravidade“, wenn ein Landei, schwer krank, in der Großstadt Heilung finden könnte. Alle Filme werden in der Originalversion mit englischen oder deutschen Untertiteln gezeigt.

          Das Filmfestival „Cinebrasil“ findet noch bis 6. März im Filmforum Höchst statt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.