https://www.faz.net/-gzg-77a8a

Das Diktat : Die Kunst der Rechtschreibung

  • Aktualisiert am

Constanze Angermann liest "Frankfurt schreibt!" Bild: F.A.Z., Wolfgang Eilmes

Schüler, Eltern und Lehrer traten am Mittwochabend in der Frankfurter Musterschule beim Wettbewerb „Frankfurt schreibt“ zum Diktat an. Neun Fehler reichten zum Gesamtsieg.

          1 Min.

          Zum zweiten Mal stand gestern Abend in der Aula der Frankfurter Musterschule die Welt Kopf: Rund 150 Schüler aus 15 Schulen haben sich nicht nur versammelt, um außerhalb der Schulzeit ein Diktat zu schreiben, sie haben sich darauf sogar wochenlang vorbereitet. Das Diktat zum Frankfurt-Finale des von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft organisierten Wettbewerbs „Frankfurt schreibt“ drehte sich auch in diesem Jahr mit viel Wortwitz um Frankfurt und das Leben seiner Einwohner.

          Teilnehmer machten im Durchschnitt 33 Fehler

          Nicht nur die Schüler bewarben sich um die Teilnahme am erstmals stattfindenden Hessenfinale im April, auch Eltern und Lehrer stellten ihre Rechtschreibkenntnisse auf den Prüfstand. „Guillotine“: Zumindest bei diesem Beispiel konnte Werner D’Inka, Mitherausgeber dieser Zeitung, im Gespräch mit Roland Kaehlbrandt, dem Vorstandschef der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, seine berufliche Ehre verteidigen. Für Eintracht-Spieler Heiko Butscher hätte es in keiner Kategorie zum Sieg gereicht - mit 27 Fehlern lag er immerhin deutlich unter der durchschnittlichen Zahl von 33 Fehlern.

          Am Ende war Tilman Jacob von der Musterschule mit 19 Fehlern der beste Schüler, Anneke Thaler von der Max-Beckmann-Schule gewann in der Lehrer-Kategorie mit zehn Fehlern. Dr. Antje Freyberg erzielte mit neun Fehlern das beste Ergebnis in der Eltern-Kategorie für die Europäische Schule und den Gesamtsieg.

          Weitere Themen

          Süchtige auf Spielplätzen

          FAZ Plus Artikel: Frankfurter Drogenszene : Süchtige auf Spielplätzen

          Im Frankfurter Bahnhofsviertel wird mehr kontrolliert. Die Drogenszene wandert darum auch ins noblere Westend ab. Anwohner berichten nun von Junkies und zurückgelassenen Utensilien auf den Spielplätzen.

          Fünf innerdeutsche Grenzorte Video-Seite öffnen

          Drohnenflug : Fünf innerdeutsche Grenzorte

          Noch heute kann man die innerdeutsche Grenze spüren. Wir zeigen fünf Orte an denen erinnert wird oder wo die Geschichte langsam verblasst.

          Stimmen, Gespenster und Zwangsarbeiterinnen

          Themenwoche in Frankfurt : Stimmen, Gespenster und Zwangsarbeiterinnen

          Mit drei Performances beginnt in der Naxoshalle in Frankfurt die „Themenwoche gegen das Vergessen“. Doch in einer Produktion hallen die Stimmen aus der Vergangenheit der Nazi-Verbrechenso so wider, dass man sie kaum verstehen kann.

          Topmeldungen

          Angebot zur Amerika-Wahl : Lesen Sie F+ für nur einen Euro

          Die Präsidentschaftswahl in Amerika wird schicksalhaft. FAZ.NET macht Ihnen ein besonderes Angebot: Lesen Sie als Neukunde unsere komplette Berichterstattung für 1 Euro in der Woche.

          Schläger für Trump : Wie gefährlich sind die „Proud Boys“?

          Sie verbreiten nicht nur rechte Parolen, sie schlagen auch öfter mal Gegner zusammen. Durch Donald Trumps Auftritt bei der TV-Debatte gegen Joe Biden sind die „Proud Boys“ nun in den Schlagzeilen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.