https://www.faz.net/-gzg-9ybmc

Ostern unter Quarantäne : Sechs Tipps gegen Langeweile an den Feiertagen

Mal etwas anderes: Spaghetti an Karfreitag Bild: plainpicture/Hollandse Hoogte/Ar

Das Osterfest in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie ein wenig anders. Damit trotz Ausgangsbeschränkungen die Feiertage erholsam und nicht eintönig werden, haben wir einige Ideen gegen Langeweile.

          2 Min.

          In diesem Jahr ist alles anders. Das Coronavirus macht 2020 zu einem Krisenjahr und es beschert uns ein Frühjahr und ein Osterfest im Ausnahmezustand.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Theresa Weiß

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Während der allgemeinen Kontaktsperre ist vieles unmöglich, was sonst selbstverständlich ist: die Reise in die Berge oder an die See, der Besuch bei Oma und Opa, das Bier mit Freunden am Osterfeuer, der Gottesdienst in der Kirche, der ausgiebige Osterbrunch im Landgasthof. Aber was soll man dann an den Feiertagen machen? Was kann man tun, um dem familiärem Lagerkoller zu entgehen? Wir haben da ein paar Ideen.

          Ein Nachmittag mit Winnetou

          Als Kinder haben wir uns die Langeweile an den Festtagen oft mit Fernsehen vertrieben. Außer den obligatorischen Bibel- und Jesus-Filmen gab es Pippi Langstrumpf in Spielfilmlänge, Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt und natürlich Winnetou mit diversen Begleitern von Old Shatterhand über Old Surehand und Sam Hawkens bis zum Halbblut Apanachi. Führen Sie ihren Nachwuchs in die Welt dieser großen, epischen Filmkunst mit ihrer zeitlosen Botschaft ein. Und wenn der partout nicht will, versuchen Sie es mit dem Schuh des Manitu mit Ranger, Abahachi und Winnetouch

          Ein Filmklassiker: Pierre Brice als Appachen-Häuptling „Winnetou“

          Ein Osteressen mit Lieblingsgerichten

          Wer es klassisch mag, isst am Karfreitag Fisch, am Karsamstag Spargel, am Ostersonntag Lamm und zwischendurch jede Menge Eier und Hefegebäck. Wie wäre es diesmal mit einem Menü nur aus Lieblingsgerichten? Ob Dorade im Salzmantel, Nudeln mit Tomatensoße oder Spiegelei auf Toast: egal, jeder entscheidet selbst. Serviert wird entweder eine Menü-Folge, zu der jeder einen Gang beiträgt. Oder es gibt ein Büfett, beim dem alle von allem probieren dürfen. Je nach Größe der Familie und Art der Gerichte kann das viel Arbeit machen – aber auch viel Zeit vertreiben.

          Ein Osterfeuer im Garten: Die Tradition des Osterfeuers ist uralt, sie geht bis in die germanisch-heidnische Zeit zurück.

          Ein Abend auf Kneipentour

          Wir haben es neulich schon einmal ausprobiert und wollen es am Ostersamstag wiederholen – natürlich nicht in der Stadt, sondern vorschriftsgemäß in den eigenen vier Wänden und im Kreise der Familie, der zum Glück keine Minderjährigen mehr angehören. Zwei Bier in jedem Zimmer, ein paar Kartenspielchen, zwischendurch Currywurst mit Pommes in der Küche und später ein paar Runden Darts. Leider haben wir keinen Billardtisch. Es ist aber auch so ein Heidenspaß.

          Deja-vu mit der Eintracht

           Wir persönlich werden uns an diesem langen, ruhigen Feiertagswochenende noch einmal an den beiden großen Derbysiegen des glorreichen FC St. Pauli gegen den anderen Hamburger Verein erfreuen. Zugegeben, das ist ein Minderheitenprogramm. Und darum empfehlen wird allen anderen den DFB-Pokalsieg der Eintracht über die Bayern. Den findet man nämlich auch in voller Länge auf Youtube – und er macht schon nach zehn Minuten richtig Spaß, wenn Ante Rebic zum 1:0 trifft. Oder wie wäre es mit dem 7:1 der deutschen Nationalmannschaft über Brasilien bei der WM 2014? Oder mit dem „Jahrhundertspiel“ Deutschland gegen Italien 1970?

          Pokalfinale: Warum nicht alte Fußballspiele noch einmal anschauen?

          Oma, Opa und der Gottesdienst im Livestream

           Corona zwingt uns alle zum Hausarrest – aber wozu gibt es die Digitalisierung? Klar, Gespräche werden immer mal von einem „Ka-- dic-- n-- hören“ unterbrochen. Aber: So viel haben Kinder und Großeltern sicher lange nicht miteinander gesprochen – denn meist merkt man erst, wie schön Selbstverständlichkeiten sind, wenn sie wegfallen. Das gilt auch für den Gottesdienstbesuch. Aber auf das „Lumen Christi“ in der Osternacht oder die Ansprache der Pfarrerin muss niemand verzichten. Alle Bistümer und die evangelische Kirche senden live Gebete und Gottesdienste.

          Livestream mit der Verwandtschaft: Großeltern kommunizieren per Videochat mit der Familie.

          Eiersuche für Fortgeschrittene

          Ostern ohne Eiersuche? Nein, darauf muss auch in Quarantäne nicht verzichten, wer auf folgende einmalige Versteckideen in der Wohnung zurückgreift. Wie wäre es zum Beispiel in einer Stehlampe, deren Glühbirne vorher entfernt wurde. Oder klemmen Sie eines hinter einen wuchtigen Bilderrahmen, der nicht zu eng an der Wand liegt; diese Variante hat sich im Selbsttest als besonders schwierig herausgestellt. Wenn Sie den Suchbereich etwas ausweiten wollen, ist auch das Pappröhrchen in einer Rolle Toilettenpapier ein Top-Versteck für ein kleines Ei – gesetzt den Fall, Sie haben überhaupt noch etwas von dem wertvollen Rohstoff in ihrem Badezimmer.

          In Möbeln versteckt: Diese Eier werden hoffentlich nicht erst bei der nächsten Eiersuche gefunden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schluss mit Lockdown? : Ramelows Corona-Populismus

          Ramelow wollte den Ost-Laschet geben und ist damit gründlich auf die Nase gefallen. Aber der Unfall zeigt, was auf die Politik noch zukommt. Denn die Thüringer Perspektive werden früher oder später alle Länder haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.