https://www.faz.net/-gzg-acyme

Johannisnacht in Mainz : Gautschen trotz Corona

Badespaß: die Tradition des Gautschen bei einer vergangenen Mainzer Johannisnacht Bild: Cornelia Sick

Die Johannisnacht in Mainz ist auch in diesem Corona-Jahr kein großes Spektakel. Auf Traditionen muss bei dem eingeschränkten Programm aber trotzdem nicht verzichtet werden.

          1 Min.

          Das ganz große Spektakel kann und wird es auch 2021 nicht geben. Aber immerhin soll am Wochenende in Mainz mit mehreren überschaubaren Veranstaltungen an den Erfinder und Unternehmer Johannes Gutenberg erinnert werden. Normalerweise feiern ihm zu Ehren im Juni rund um den Johannistag bis zu eine halbe Million Menschen auf Straßen und Plätzen der Stadt eine viertägige Johannisnacht.

          Markus Schug
          Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Am Festwochenende stehen diesmal allerdings nur zwei ausgewählte und gut zu kontrollierende Orte zur Verfügung, nämlich der Kulturgärten genannte Innenhof des Kurfürstlichen Schlosses und der nahe gelegene Mainzstrand am Rheinufer. Wer bei den meist unentgeltlich zu erlebenden Freiluftveranstaltungen dabei sein möchte, muss sich vorab im Internet unter www.mainz.de/gutenberg-wir-druecken-dich ein Einlassticket für das gewünschte Zeitfenster reservieren.

          Traditionsreiche Gaudi auf „coronakonforme Art und Weise“

          Sogar das Gautschen gehört zum abgespeckten Angebot, also die traditionsreiche Gaudi der schwarzen Zunft, bei der Buchdrucker- und Schriftsetzerlehrlinge sowie Auszubildende anderer Medienberufe öffentlich in einen großen Wasserbottich geworfen und ordentlich getunkt werden, um den Nachwuchs so von den Sünden der Lehrzeit zu reinigen. Die Taufe soll nach Auskunft der Stadt am Samstag von 16 Uhr im Schlosshof über die Bühne gehen: allerdings auf „coronakonforme Art und Weise“. Am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz für Mainz bei 17,4 und für ganz Rheinland-Pfalz bei neun.

          Eine weitere Johannisnacht-Spezialität, ein Preisquadräteln genanntes mittelalterliches Würfelspiel mit Cicero-Gevierten, ist für Sonntag von 16.15 Uhr an angekündigt. Für eine „Johannisnacht light“ fehlt dann nur mehr ein Besuch der Stadtschreiberlesung mit Eugen Ruge, der sonntags von 11 Uhr an auf dem Mainzstrand an der Theodor-Heuss-Brücke erwartet wird. Davor, danach und darüber hinaus stehen an beiden Tagen noch weitere, meist musikalische Kulturangebote auf dem Programm, die laut der Mainzplus Citymarketing GmbH zumindest von einer jeweils begrenzten Besucherzahl allesamt kostenfrei zu genießen sind: der Auftritt des stadtbekannten Clowns Filou etwa, ein Konzert mit Hanne Kah & Band oder auch die vor allem für Kinder gedachte Rotkäppchen-Aufführung des Galli Theaters.

          Nur für die Weinprobe mit Musik am Sonntagabend müssen Tickets erworben werden. Wer im Besitz einer Karte und eines Probierglases ist, kann sich darauf freuen, von 17.30 Uhr an im Schlosshof von Mainzer Winzern mal wieder auf den neuesten Stand in Sachen rheinhessische Rebenprodukte gebracht zu werden.

          Weitere Themen

          Endlich kommen die Gigabit-Anschlüsse

          Heute in Rhein-Main : Endlich kommen die Gigabit-Anschlüsse

          Hunderttausende Haushalte und Gewerbegebiete in Rhein-Main sollen baldmöglichst einen Glasfaseranschluss bekommen. Der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen nimmt wieder zu. Die FAZ-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Woher stammen die  heiklen Daten?

          „NSU 2.0“ : Woher stammen die heiklen Daten?

          Drei Monate nach der Festnahme des mutmaßlichen Verfassers der „NSU 2.0“-Drohschreiben sind noch immer Fragen offen. Wie der Mann an die persönlichen Daten der Empfänger der Schreiben kam, ist unklar.

          Topmeldungen

          Der Name sagt schon alles: Das Containerschiff „Kyoto Express“ der Reederei Hapag-Lloyd wird auf dem Container Terminal Altenwerder in Hamburg umgeschlagen.

          Wirtschaftspolitik : Gefahr für die Globalisierung

          Heute wirkt die Globalisierung erstmals seit Jahrzehnten ernsthaft bedroht. Gleichzeitig wird der wirtschaftliche Wandel zahlreiche ordentlich bezahlte Jobs kosten. Es wäre gut, wenn die Politik die Folgen nicht erst entdeckt, wenn es zu spät ist.
          Der Impfschutz kann nach einigen Monaten nachlassen.

          Auffrischungsimpfungen : So wollen die Länder den Corona-Booster zünden

          Weil unklar ist, wie lange sich Geimpfte vor Corona in Sicherheit wiegen können, gibt es bald die dritte Spritze. Impfteams schwärmen wieder aus, die Arztpraxen übernehmen den Rest – doch wie genau soll die dritte Impf-Welle anrollen?

          Olympiasieger Wellbrock : Herr des Stillen Ozeans

          Im Pazifik dominiert Florian Wellbrock wie einst das Dream Team auf dem Parkett, wie der FC Bayern die Bundesliga. Als Olympiasieger und Nachfolger von Michael Groß entsteigt er dem größten Freibad der Welt.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.