https://www.faz.net/-gzg-aiqvv

Klinik im Corona-Modus : Wie nah die Triage ist

  • -Aktualisiert am

Zuwendung: Ein Arzt nebst Patient in der Notaufnahme der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden Bild: Cornelia Sick

Mehr als 300 Intensivbetten in Hessen sind mit Corona-Patienten belegt. Mancherorts ist kein Bett mehr frei. Aber können Kliniken im Notfall noch mehr Intensivpatienten aufnehmen? Ein Beispiel aus Wiesbaden.

          3 Min.

          Die Krankenhäuser in Wiesbaden, dem Rheingau-Taunus-Kreis und dem Kreis Limburg-Weilburg verfügen trotz der vierten Corona-Welle noch über ausreichend Reserven zur Behandlung ihrer Patienten. Bei Bedarf kann die Zahl der Intensiv-Betten aufgestockt werden. Lebenswichtige Operationen müssen derzeit nicht verschoben werden – und von einer Triage kann keine Rede sein. Das hat der medizinische Klinikgeschäftsführer der Wiesbadener Helios Horst-Schmidt-Kliniken (HSK), Ralf Kiesslich, am Montag klargestellt. Den Höhepunkt der Corona-Welle erwartet er an Weihnachten.

          In ganz Hessen liegen mehr als 320 Corona-Kranke auf Intensivstationen. Aber: „Wir haben noch Luft auf unserer Intensivstation und behandeln dort derzeit zwölf Patienten. Weitere 27 Covid-Erkrankte sind auf unserer Normalstation“, schilderte Kiesslich die Situation an den HSK, die das koordinierende Krankenhaus für das Versorgungsgebiet 5 in Hessen sind. Dieses Gebiet umfasst außer Wiesbaden auch die beiden genannten Landkreise und somit insgesamt rund 650 000 Einwohner. Laut Kiesslich hat sich die Zahl der Patienten in den vergangenen Tagen nicht erhöht, er spricht von einer „Seitwärtsbewegung“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.

          Neuer Mercedes SL : Renner, Roadster, Rentner

          Mit der achten Generation des SL kehrt Mercedes zum Stoffdach zurück und ersetzt den Doppelnamen Mercedes-Benz durch Mercedes-AMG. Die Tochter in Affalterbach baut auch den Wagen. Ein Plug-in-Hybrid ist in Vorbereitung.