https://www.faz.net/-gzg-abux3

Corona-Impfung für Teenager : Am Ende hängt alles an den Eltern

Es besteht eine große Chance, dass der Impfstoff von BioNTech/Pfizer demnächst für Teenager in Deutschland zugelassen wird. (Symbolbild) Bild: EPA

Eltern stehen diesem Sommer vor der Entscheidung, ihre Teenager gegen Corona impfen zu lassen. Doch nicht alle Erwachsenen, die sich selbst impfen lassen würden, sehen die gleiche Notwendigkeit für ihre Kinder.

          1 Min.

          Viele Eltern müssen in diesem Sommer eine Entscheidung treffen: Lassen sie ihren Teenager gegen das Coronavirus impfen? Die Chance, dass der Impfstoff von BioNTech/Pfizer demnächst für Jüngere in Deutschland zugelassen wird, ist groß. Die Europäische Arzneimittelbehörde hat schon grünes Licht gegeben, dass Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren ebenfalls geimpft werden können.

          Aber nicht alle Erwachsenen, die sich selbst impfen lassen würden, sehen die gleiche Notwendigkeit für ihre Kinder. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren Covid-19-Verlaufs bei Jugendlichen gilt als sehr gering, die von Impfnebenwirkungen aber auch. Es gilt, Risiken und Nutzen abzuwägen. Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission können dabei ein guter Gradmesser sein, denn sie begutachtet nicht nur die Wirksamkeit, sondern auch, ob eine Impfung für bestimmte Gruppen sinnvoll ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Fokus: Thomas Bach, hier 2020

          IOC-Präsident Thomas Bach : Direktor ohne olympischen Geist

          „Wir fühlen uns betrogen“: Der Umgang mit Hiroshima lässt Japans Ärger über Thomas Bach, den deutschen Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, weiter wachsen.