https://www.faz.net/-gzg-a5wsq

Inzidenz in Kleinstadt bei 550 : Super-Hotspot in der Provinz

Eine Altenpflegekraft mit einem Antigen-Schnelltest bei einer Bewohnerin Bild: dpa

Eine aus zwei Dörfern bestehende Kleinstadt in der hessischen Provinz gilt plötzlich als Super-Hotspot. Die Inzidenz von 550 spricht für sich. Der Bürgermeister kennt den Ort des Corona-Ausbruchs. Und hofft auf Hilfsbereitschaft.

          3 Min.

          Dichter Nebel liegt über den Häusern und wabert in den Straßen der Kleinstadt. Wer seine Nase durch den Türrahmen steckt, zuckt unweigerlich zurück. Die nasse Kälte bei zwei Grad über Null schreckt ab. Wer eine Joggingtour wagt, sieht Greifvögel wenige Meter abseits des Weges auf Bäumen aufgeplustert kauern, und anders als sonst fliegen sie nicht auf. Alles grau in grau, ein normaler Spätherbsttag am Südrand des Gießener Beckens. Keine besonderen Vorkommnisse. Wäre da nicht diese so überraschende wie aufsehenerregende Nachricht: Die aus zwei Dörfern gebildete Kleinstadt gilt plötzlich als Super-Hotspot. 156 aktive Covid-19-Fälle binnen sieben Tagen stehen zu Buche. Der Ort weist hochgerechnet auf 100.000 virtuelle Einwohner eine Inzidenz von gut 550 aus, das ist doppelt so viel wie in Offenbach. Mit diesem Corona-Kennwert hat er sogar für einen Tag den Tabellenführer in der Corona-Rangliste des Robert-Koch-Instituts ausgestochen, den Landkreis Hildburghausen in Thüringen. Da in dieser Liste aber nur Kreise und kreisfreie Städte aufgenommen werden, taucht die Kleinstadt dort nicht auf.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Doch woher kommen dessen ungeachtet die ganzen neuen Fälle? Die Gastronomie scheidet als Infektionsquelle aus: alles dicht und coronakonform nur auf Außer-Haus-Geschäfte ausgelegt in diesen Tagen. Die Schulen? Nichts dergleichen bekannt. Sportvereine? Lahmgelegt wie anderswo auch. Sogar Sport in lockeren Gruppen, wie sie eine Ärztin und eine andere geschulte Kraft am Ort anbieten, erlaubt das Land Hessen seit Wochen nicht. Diese „Bootcamps“ fallen aus.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.
          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.