https://www.faz.net/-gzg-9xmed

„Terminplan steht“ : Heftige Kritik an Beginn des Landesabiturs in Hessen

Fix: Das Landesabitur wird durchgezogen, wie das Kultusministerium sagt Bild: dpa

Um das Abitur in Hessen tobt ein Streit: Lehrerverbände und Schüler fordern eine Verschiebung der Prüfungen, doch das Kultusministerium hält daran fest.

          1 Min.

          Trotz Corona-Krise, Schulschließung und einer drohenden Ausgangssperre sollen an diesem Donnerstag die Prüfungen des hessischen Landesabiturs beginnen. Anders als in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern sollen die Klausuren nicht verschoben werden. Das Kultusministerium bekräftigte am Mittwoch, dass Hessen am Terminplan festhalten werde. Gegen die Entscheidung protestiert die Landesvereinigung der Oberstudiendirektoren. Deren Vorsitzende, die Wiesbadener Schulleiterin Elisabeth Waldorff, hält es für „fahrlässig“, die Abiturienten unter den derzeitigen Bedingungen zu prüfen. Das Risiko einer Ansteckung sei angesichts der sprunghaft gestiegenen Zahl der Infizierten nicht zu verantworten.

          Matthias Trautsch

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Während der reguläre Unterricht an den hessischen Schulen ausgesetzt ist, sollen die Abiturienten an diesem Donnerstag die Englisch-Klausuren der Grund- und Leistungskurse schreiben. In den nächsten zwei Wochen folgen die übrigen Fächer. Am Donnerstag, 2. April, enden die Prüfungen mit den Biologie-Klausuren. Waldorff kritisiert, dass niemand wisse, wie mit Schülern, die husten oder andere Krankheitssymptome zeigen, zu verfahren sei.

          Größerer Personalbedarf

          Außerdem gebe es ein Problem mit der Aufsicht: Die Maßgabe, die Klausuren aus Gründen des Infektionsschutzes mit maximal zehn Schülern je Raum zu schreiben, führe zu einem großen Personalbedarf – und das in einer Zeit, in der etwa an ihrer Schule weniger als die Hälfte der Lehrer zur Verfügung stehe.

          Auch unter den Prüflingen gibt es heftigen Protest gegen die Entscheidung, das Abitur nicht zu verschieben. Unter dem Namen „Hessischer Landbote 2020“ haben sich Abiturienten aus mehreren hessischen Städten, darunter Frankfurt und Offenbach zu einer Initiative zusammengefunden.

          Weitere Themen

          Traumpaar des Boulevard

          Fritz Rémond Theater : Traumpaar des Boulevard

          Schon im vergangenen Jahr standen Herbert Herrmann und Nora von Collande mit „Alles was Sie wollen“ in Berlin auf der Bühne. Nun werden sie im Fritz Rémond Theater in Franfurt vor nur 100 Zuschauern spielen – mehr lässt der Hygieneplan des Hauses nicht zu.

          Topmeldungen

          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.
          Abschied vom Tennis: Julia Görges beendet ihre Karriere.

          Görges tritt ab : Die Nummer zwei und die Angst vor der Dürre

          Tennisspielerin Julia Görges stand stets ein wenig im Schatten von Angelique Kerber. Dabei war ihr Talent vergleichbar groß. Ihr abruptes Karriereende nährt die Angst vor einer langen Dürreperiode im deutschen Frauentennis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.