https://www.faz.net/-gzg-9y0rh

Gericht in Wiesbaden : Schülerin scheitert mit Antrag auf Aussetzen der Abiturprüfungen

  • Aktualisiert am

Läuft: Auch wenn es nicht jedem gefällt, die Abi-Prüfungen werden durchgezogen in Hessen Bild: dpa

Wegen einer drohenden Gesundheitsgefährdung durch das Coronavirus will eine Schülerin in Hessen die Abi-Prüfungen gestoppt sehen. Ein Gericht weist ihren Eilantrag ab – mit einer Begründung.

          1 Min.

          Das Wiesbadener Verwaltungsgericht hat den Eilantrag einer Schülerin auf Aussetzung der Abiturprüfung in Hessen wegen einer drohenden Gesundheitsgefährdung durch das Coronavirus abgelehnt. Sie könne nicht die vorläufige Aussetzung des Abiturs für alle Schüler im Land verlangen, weil ihr dafür die Antragsbefugnis fehle, teilte das Gericht in seiner am Montag veröffentlichten Begründung mit. Auch auf die Aussetzung ihrer eigenen Klausuren habe sie keinen Anspruch. (Aktenzeichen 6 L 342/20.WI).

          Die Abiturprüfungen laufen in Hessen unter verschärften Hygienebedingungen. Die Schulen sind angewiesen, die Prüfungsgruppen klein und die Abstände zwischen den Prüflingen während des Abiturs groß zu halten, um eine mögliche Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

          Beschwerde möglich

          Die Schule der Antragstellerin habe die Vorgaben des hessischen Kultusministeriums eingehalten, erklärte das Gericht. Auch wenn sich ihre Mitschüler nicht durchgängig an das Abstandsgebot halten sollten, führe dies nicht zu einem Anspruch der Antragstellerin, ihren Abiturtermin zu verlegen. Zudem könne sie es vermeiden, einer Ansammlung von Schülern beim Betreten des Schulgebäudes zu nahe zu kommen.

          Gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts kann den Angaben zufolge innerhalb von zwei Wochen Beschwerde beim hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingelegt werden.

          Weitere Themen

          Eine Schule nach Wunsch

          Frankfurter Gymnasien : Eine Schule nach Wunsch

          Tausende Viertklässler haben sich dieses Jahr in Frankfurt um einen Platz an ihrer Wunschschule beworben. Das Gymnasium Nord bekam die meisten Anmeldungen.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.