https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/chef-der-fraport-ag-spricht-ueber-folgen-der-corona-pandemie-16729925.html

Interview mit Fraport-Chef : „Die Sehnsucht auf die Welt wächst“

Ruhestätte oder Pausenhof? Auf der Nordwest-Landebahn des Frankfurter Flughafens hat die Lufthansa einen Teil ihrer Flotte geparkt. Bild: dpa

An Deutschlands größtem Drehkreuz arbeiten rund 81.000 Menschen – viele zur Zeit in Kurzarbeit. Fraport-Chef Stefan Schulte berichtet im Interview über die Not der Mieter in den Terminals, wie er sich die Zeit nach der Krise vorstellt und warum er trotz allem zuversichtlich bleibt.

          7 Min.

          Eine Bahn und ein Terminal außer Betrieb, ein Minus von gut 97 Prozent bei den Passagieren im Vergleich zur Vorjahreswoche, im gesamten März ein Einbruch um 62 Prozent. Das Coronavirus hat auch den Frankfurter Flughafen im Würgegriff. Wie lange hält das Fraport, die Luftverkehrswirtschaft insgesamt noch aus?

          Carsten Knop
          Herausgeber.
          Jochen Remmert
          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.
          Helmut Schwan
          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          Es ist schon sehr traurig, wenn man das sieht, wie leer die Terminals derzeit sind. Wie viele Mitarbeiter in Kurzarbeit sind. Es ist ein sehr harter Einschnitt, wenn Sie einen Flughafen ohne Umsatz, aber mit hohen Fixkosten fahren müssen. Das alles wird sich natürlich massiv auf unser Ergebnis in diesem Jahr auswirken. Aber wir als Fraport AG können das noch eine ganze Weile aushalten, wir haben genug Liquidität gesichert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Richard David Precht

          Prechts Umgang mit Kritik : Grüße, ganz persönlich

          Richard David Precht gibt Artikel falsch wieder und fordert die Degradierung von Journalisten, die ihn kritisieren. Zeit, über die Größe des Egos nachzudenken.