https://www.faz.net/-gzg-abs8x

Carré Mobility : Sharing-Modell für kleinere Städte

  • -Aktualisiert am

Franziska Weiser will jedem die Mobilität anbieten, die er braucht. Bild: Lakuntza, Nerea

Auf dem Land ist das eigene Auto unverzichtbar. Das Start-up Carré Mobility will mit Fahrgemeinschaften, geteilten Autos und E-Bikes eine umweltfreundliche Alternative bieten.

          3 Min.

          In der Großstadt Frankfurt ist das Leben ohne eigenes Auto nicht sehr schwer: Ein dichtes Netz von öffentlichen Verkehrsmitteln, Leihfahrrädern, -rollern, E-Bikes und Carsharing-Angeboten macht es längst möglich. Ganz anders aber sieht das schon im Umland aus, in den Kleinstädten und Dörfern, aber selbst in sogenannten Mittelzentren wie etwa Rüsselsheim, das knapp 66.000 Einwohner hat, kommt man ohne eigenes Auto im Alltag oft nicht zurecht, weil es kaum Alternativen gibt.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Franziska Weiser arbeitet zusammen mit dem Softwareentwickler Norbert Ritz-Schmidt und weiteren zehn Mitarbeitern seit mehr als einem Jahr an Lösungen des Problems. Sie hat Internationales Wirtschaftsingenieurwesen studiert und sich beim TÜV Rheinland als Angestellte schon viel mit digitalen Technologien und urbaner Mobilität beschäftigt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+