https://www.faz.net/-gzg-995m4

Cannabis auf Kassenrezept : Patienten warten auf Cannabis-Blüten

Große Nachfrage: Seit einem Jahr können schwer erkrankte Patienten in bestimmten Fällen Cannabis auf Kassenrezept erhalten. Die Nachfrage ist so groß, dass es zu Lieferengpässen kommt (Symbolbild). Bild: dpa

Schwer erkrankte Patienten können seit einem Jahr Cannabis auf Kassenrezept erhalten. Die Nachfrage ist so groß, dass es zu Lieferengpässen kommt. Manch einen Patienten zwingt das zurück in die Illegalität.

          4 Min.

          Seinen ersten Joint raucht Heiko Herzog, bevor er morgens das Haus verlässt. Mindestens ein weiterer wird bis zur Mittagspause folgen. Der 37 Jahre alte Frankfurter leidet unter dem Tourette-Syndrom. Seit einem Jahr bezieht er getrocknete Cannabis-Blüten auf Krankenkassenrezept – zumindest theoretisch. Praktisch muss er auf dem illegalen Markt Cannabis zukaufen. Herzog macht sich dadurch strafbar. Auch deshalb will er seinen richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen. Zwar trat im März 2017 ein Gesetz in Kraft, das den Einsatz von Cannabis-Arzneimitteln als Therapiealternative regelt. Seither ist die Nachfrage in Deutschland aber so rapide gestiegen, dass es Lieferengpässe gibt. Besonders knapp sind getrocknete Cannabis-Blüten.

          Marie Lisa Kehler

          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Vor einem Jahr noch verband Heiko Herzog mit der Gesetzesänderung die Hoffnung, nicht mehr auf den Kosten für die Therapie sitzenzubleiben. Er war einer von etwa 1000 Patienten bundesweit, die schon vor 2017 Cannabis legal konsumieren durften. Zahlen musste er die Therapie aber aus eigener Tasche. Sein Erspartes investierte er in Cannabis-Blüten. Das ist noch immer so. „Uns ist bekannt, dass Lieferengpässe von medizinischem Cannabis durch den sprunghaft angestiegenen Bedarf entstanden sind“, bestätigt Denise Jacoby, Sprecherin der Techniker Krankenkasse. Cannabis-Blüten in medizinischer Qualität müssten zur Zeit aus Kanada und den Niederlanden importiert werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kampf gegen die Pandemie : Was hat die Corona-App bisher gebracht?

          Seit zwei Wochen ist die Corona-App verfügbar, mehr als 14 Millionen Mal wurde sie heruntergeladen. Was die Anwendung in der Praxis konkret bringt, ist unklar – dafür ärgern sich viele Nutzer über Fehlermeldungen.
          In der Münchner Fußgängerzone wollen zahlreiche Menschen einkaufen gehen.

          Konjunktur : Die Wirtschaft kommt wieder in Fahrt

          Über die Autobahnen rollen wieder mehr Lkw und in den Fußgängerzonen tummeln sich die Passanten. Echtzeitindikatoren zeigen deutlich mehr wirtschaftliche Aktivität in Deutschland. Doch von Normalität ist die Wirtschaft noch weit entfernt.
          Er hat die besten Aussichten, CDU-Vorsitzender zu werden, aber ist er auch der prädestinierte Kanzlerkandidat? Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

          CDU-Vorsitz und K-Frage : Muss Laschet weichen?

          Während Merkel auf der Europawolke schwebt, kommt der Wettbewerb um den CDU-Vorsitz wieder in Fahrt. Die bisherigen Kandidaten sehen dabei alle drei nicht sonderlich gut aus.