https://www.faz.net/-gzg-7236t

Butzbach : Hess Natur kommt nicht zur Ruhe

Wieder operativ tätig, diesmal bei Hess Natur in Butzbach: Marc Sommer, früherer Arcandor-Vorstand Bild: dpa

Früher als erwartet ist der frühere Arcandor-Vorstand Marc Sommer bei Hess Natur das, was er nach Angaben des neuen Eigentümers des deutschen Ökomode-Marktführers im Grunde nicht werden sollte: operativ tätig

          1 Min.

          Deutlich früher als erwartet ist Marc Sommer bei Hess Natur das, was er nach Angaben des neuen Eigentümers des deutschen Ökomode-Marktführers im Grunde nicht werden sollte: operativ tätig. Fortan kümmert er sich in der Chefetage des Butzbacher Unternehmens um das kaufmännische Ressort, die Markenführung und die Öffentlichkeitsarbeit. Und zwar anstelle des langjährigen Geschäftsführers Wolf Lüdge, von dem sich der Finanzinvestor Capvis, der die Hess Natur-Textilien GmbH im Juni gekauft hatte, überraschend getrennt hat.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Sommer kennt Hess Natur gut. Einst war er als Vorstandmitglied des später in die Insolvenz gerutschten Arcandor-Konzerns Lüdge vorgesetzt, Hess Natur zählte zur Arcandor-Spezialversendergruppe. Seine neue Aufgabe nimmt er aber nicht als Geschäftsführer wahr, vielmehr zeichnet er als Bevollmächtigter des Investors. Geschäftsführer ist Maximilian Lang, der erst seit Januar in diesem Amt ist.

          Derzeit hält sich Lang nach außen hin bedeckt, das Gleiche gilt für Sommer. Auch an einer eilends einberufenen Betriebsversammlung anlässlich des Weggangs von Lüdge mochte der neue Mann in der Chefetage nicht teilnehmen. Dafür hat er vergangene Woche zahlreiche Mitarbeiter an ihren Arbeitsplätzen aufgesucht. Wie nun aus dem Betrieb zu hören war, traf er auf Beschäftigte, die sich von der Personalie Lüdge „geschockt“ zeigten. Auf Gründe für die Demission warteten sie noch. „So kann kein vernünftiger Dialog zustande kommen“, heißt es in der 330 Kräfte zählenden Handelsfirma.

          Weitere Themen

          Vom Reifrock verschluckt

          Aufführung im Staatstheater : Vom Reifrock verschluckt

          An Absurdität nicht zu überbieten: Uwe Eric Laufenberg hat in kürzester Zeit Samuel Becketts „Glückliche Tage“ auf die Bühne des Staatstheaters Wiesbaden gebracht.

          Maske, Macadamia und Tamarinde

          FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Maske, Macadamia und Tamarinde

          Das Hotel Roomers in Frankfurt hat vor einem halben Jahr einen kulinarischen Neustart gewagt. Mit dem Restaurant Burbank hat eine Kombination von japanischer und panasiatischer mit europäischem Einfluss in die Räume Einzug erhalten.

          Topmeldungen

          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt er nichts Gutes.

          Proteste gegen Rassismus : Die Welt solidarisiert sich mit George Floyd

          In Deutschland protestieren Zehntausende in mehreren Großstädten gegen Rassismus und Polizeigewalt. Allein in München gehen mehr als 20.000 Menschen auf die Straße. Auch in anderen Ländern kommt es zu Protesten – entgegen der Empfehlung der Behörden.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.