https://www.faz.net/-gzg-84qr1

Butzbach : Abiturientin nach Feier ausgeraubt

  • -Aktualisiert am

Eine Abiturientin, die eine Geldkassette mit 2500 Euro bei sich trug, ist am Samstag brutal überfallen worden (Symbolbild). Bild: Picture-Alliance

Diebe haben am Samstagmorgen eine junge Frau aus Butzbach überfallen und sie mit Tritten und Schlägen verletzt. Die Angreifer hatten es auf ihre Geldkassette abgesehen.

          1 Min.

          Eine 17 Jahre alte Abiturientin ist am frühen Samstagmorgen nach einer Feier in Butzbach überfallen, ausgeraubt und dabei verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei in Gießen am Samstag mitteilte, wurde die Mitveranstalterin einer Abitur-Feier auf dem Nachhauseweg an der John-F.-Kennedy-Straße von zwei Männern mit einem Messer bedroht, geschlagen und getreten.

          Die junge Frau hatte die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf in Höhe von rund 2.500 Euro in einer Geldkassette bei sich. Trotz heftiger Gegenwehr hätten die Männer der Frau die Kasse entrissen. Nach der Tat seien die beiden Räuber zu Fuß vom Tatort in die Mozartstraße geflüchtet. Die Frau wurde nach Angaben des Polizeisprechers durch die Tritte und Schläge verletzt. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, sollen sich mit der Polizeistation Butzbach unter der Telefonnummer 06033-91100 in Verbindung zu setzen.

          Weitere Themen

          Christof Riess und die Handwerkskammer

          Frankfurter Gesichter : Christof Riess und die Handwerkskammer

          Christof Riess ist seit 17 Jahren Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Der verheiratete Vater einer Tochter und zweier Söhne ist bei allem Engagement aber nicht ausschließlich auf den Beruf konzentriert.

          Topmeldungen

          SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach

          SPD-Gesundheitsexperte warnt : Lockdown möglicherweise schon in wenigen Wochen

          Die jetzigen Einschränkungen reichten nicht aus, um einen deutlichen Anstieg der Todeszahlen zu verhindern, sagt Karl Lauterbach laut einem Bericht. Er fordert mehr Homeoffice und eine Aufteilung von Schulklassen. Auch der Außenhandelsverband warnt vor einem neuen Lockdown.
          Ein ehrenamtlicher Helfer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) hält im Corona-Drive-In-Testzentrum im niedersächsischen Ronnenberg ein Teststäbchen.

          Robert-Koch-Institut : 11.176 Neuinfektionen in Deutschland

          Die hohe Welle an Corona-Infektionen in Deutschland setzt sich fort: Nach dem gestrigen Höchstwert hat das RKI heute mehr als 11.000 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Werte an Wochenenden fallen meist niedriger aus, weil nicht alle Neuinfektionen übermittelt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.