https://www.faz.net/-gzg-9cnqm

Kriminelle Partner-Vermittlung : Bundespolizei zerschlägt Scheinehen-Bande

  • Aktualisiert am

Illegale Partnervermittlung: Die Bundespolizei geht gegen Scheinehen vor. Bild: dpa

Der Bundespolizei ist ein Schlag gegen eine Bande von Scheinehen-Vermittlern gelungen. Bis zu 30.000 Euro sollen die mutmaßlichen Täter für die illegalen Partnerschaften verlangt haben.

          1 Min.

          Mit Durchsuchungen in vier Bundesländen sind Beamte der Bundespolizei gegen mutmaßliche Vermittler von Scheinehen vorgegangen. Insgesamt seien bereits am Dienstagmorgen in Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Baden-Württemberg 19 Wohnungen und Gewerbeobjekte durchsucht worden, berichtete die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen am Mittwoch. Die Ermittlungen richteten sich gegen eine Gruppe aus Frankfurt, die Scheinehen für chinesische Staatsbürger vermittelt haben sollen.

          Die Eheschließungen mit Partnern aus der Europäischen Union soll in Dänemark stattgefunden haben. Bis zu 30.000 Euro sollen die Chinesen dafür bezahlt haben, bis zu 10.000 Euro davon sollen an die Ehepartner gegangen seien. Ziel sei gewesen, ein Aufenthaltsrecht für die EU zu erlangen, erklärte die Bundespolizei. Die entsprechenden Behördengänge seien meist in Frankfurt erfolgt, dabei seien gefälschte Miet- und Arbeitsverträge vorgelegt worden.

          An den Durchsuchungen am Dienstagmorgen waren rund 150 Polizisten beteiligt. Insgesamt wurden den Angaben zufolge 40 Personen überprüft, mehrere befänden sich illegal in Deutschland. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen sie dauerten an. Gefunden worden seien Heiratsurkunden, erschlichene EU-Aufenthaltspapiere, Bargeld, eine Vielzahl von Luxusaccessoires unklarer Herkunft sowie eine Handfeuerwaffe.

          Weitere Themen

          „Ein rechtes Netzwerk“

          Polizeiskandal in Hessen : „Ein rechtes Netzwerk“

          Nun sind es schon 49 aktive Polizisten, die an rechtsextremen Chats teilgenommen haben sollen. Die FDP spricht von einem „rechten Netzwerk“ und wirft Innenminister Beuth vor, „nur scheibchenweise“ zu informieren.

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Fußball-EM im Liveticker : Die Ungarn treten mutig auf

          Weltmeister Frankreich wird beim Auswärtsspiel in Budapest zunächst in die Defensive gedrängt. Wie lange können die Gastgeber das hohe Tempo gehen? Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.