https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/brand-auf-hofgut-in-gelnhausen-mutmassliche-brandstifterin-gefasst-18265970.html

Brand auf Hofgut in Gelnhausen : Mutmaßliche Brandstifterin im Ausland gefasst

Gelnhäuser Reiterhof in Flammen: Eine 55 Jahre alte Bewohnerin soll den Brand gelegt haben. Bild: dpa

Mehr als eine Million Euro Schaden hat ein Feuer auf einem Hof in Gelnhausen angerichtet. Nun ist eine 55 Jahre alte Bewohnerin als mutmaßliche Brandstifterin festgenommen worden.

          1 Min.

          Gut eine Woche nach dem Feuer auf einem Hofgut in Gelnhausen ist eine 55 Jahre alte Frau festgenommen worden, welche die Ermittler für die Brandstifterin halten. Die Verdächtige wurde in der Schweiz gefunden und sitzt nun dort in Auslieferungshaft, wie Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch berichtet haben. Den Behörden zufolge handelt es sich bei der mutmaßlichen Täterin um jene Bewohnerin des Anwesens, die während der Löscharbeiten und an den Tagen nach dem Brand vermisst wurde. Nach Angaben der Ermittler gibt es Anhaltspunkte dafür, dass sie das Feuer mit Absicht entzündet hat.

          Jan Schiefenhövel
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Brand auf dem Hof Kaltenborn richtete der Polizei zufolge einen Schaden von 1,5 Millionen Euro an. Der Einschätzung der Polizei zufolge hat sich die Frau unmittelbar nach der Brandlegung abgesetzt. Ihr Auto und ihre Hunde wurden danach nicht mehr in Gelnhausen gesehen. Zielfahnder des Polizeipräsidiums in Offenbach und des Hessischen Landeskriminalamts konnten die Verdächtige im Kanton Graubünden aufspüren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Gonçalo Ramos statt Ronaldo : Wer ist Portugals neuer Torjäger?

          Der junge Gonçalo Ramos spielt für Cristiano Ronaldo und erlebt einen unglaublichen WM-Abend mit drei Toren. Seine Geschichte klingt wie ein Fußballmärchen. Dabei spielt auch Jürgen Klopp eine Rolle.