https://www.faz.net/-gzg-73czm

Bouffier in Hanoi : Hessen und Vietnam bauen Wirtschaftsbeziehungen aus

  • Aktualisiert am

Der damalige vietnamesische Außenminister Pham Gia Khiem 2010 mit Volker Bouffier bei der Eröffnung der Villa Hanoi in Frankfurt. Bild: Eilmes, Wolfgang

Hessen schaut nach Asien: Regierungschef Bouffier will bei seinen Treffen in Vietnam vor allem Kontakte zur Wirtschaft und zu Bildungseinrichtungen knüpfen

          1 Min.

          Hessens baut seine Wirtschaftsbeziehungen zu Vietnam aus. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) unterzeichnete am Donnerstag in Hanoi mit dem Vize-Premierminister Nguyen Thien Nhan eine Vereinbarung, die auch eine Zusammenarbeit in den Feldern Wissenschaft, Bildung und Recht vorsieht, wie die Staatskanzlei in Wiesbaden mitteilte. Anschließend traf sich Bouffier mit dem vietnamesischen Außenminister Pham Binh Minh zu einem Gespräch. Am 10. Oktober will der Regierungschef von seiner Asienreise zurückkehren.

          Nhan habe bei dem Treffen betont, dass eine enge Kooperation auch für Hessen Vorteile bringe. Hessen helfe Vietnam bei der Vietnamesisch-Deutschen Universität, die 2008 mit Hilfe des Bundeslandes in Ho-Chi-Minh-Stadt gegründet wurde, sowie beim Aufbau eines dualen Ausbildungssystems. Im Gegenzug profitierten auch hessische Unternehmen von der besseren Verzahnung von Ausbildung und Wirtschaft in Vietnam.

          Lob für vielfältige Engagements, Kritik an Menschenrechtsverletzungen

          Bei dem Treffen mit Nhan sei auch intensiv über Menschenrechte und freie Meinungsäußerung diskutiert worden, teilte die Staatskanzlei weiter mit. Dazu twitterte der Grünen-Landtagsabgeordnete Daniel Mack, der in der Delegation von Bouffier mitreist: „Es ist gut, dass Ministerpräsident Bouffier auch die Haftstrafen für drei regierungskritische vietnamesische Blogger kritisiert hat.“ Der CDU-Politiker hatte im Vorfeld angekündigt, auch über politische Freiheiten sprechen zu wollen. Außenminister Minh nannte den Besuch des Ministerpräsidenten laut Staatskanzlei einen starken Impuls für die vietnamesisch-hessischen Beziehungen. Bouffier habe die Vielfalt des hessischen und deutschen Engagements in dem südostasiatischen Land betont: „Wir schauen nicht nur nach China, sondern ganz bewusst nach Vietnam“, betonte der CDU-Politiker.

          Die VietinBank und die Vietnamesisch-Deutsche Universität (VGU) unterzeichneten im Beisein von Bouffier eine Erklärung zur Einrichtung eines Studiengangs „Banking und Finance“. Die Bank hat in Frankfurt ihre einzige europäische Niederlassung. „Es ist sehr hilfreich, wenn ein Student hier in Vietnam studieren und dann sowohl in Frankfurt als auch in Vietnam arbeiten kann“, betonte der CDU-Politiker. Hessen stellt jährlich 1,5 Million Euro für die Universität zur Verfügung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang stellen den Verfassungsschutzbericht 2019 vor

          Rechtsextremismus : „Das ist eine Schande für unser Land“

          Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeichnet ein klares Bild: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus seien weiter die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, erklärt Innenminister Seehofer. „Wir müssen weiterhin wachsam und wehrhaft sein.“
          Der Dresdner Stadtteil Neustadt

          Lokalposse : Schaltet Dresden das Internet ab?

          Wie es die Partei „Die Partei“ in Dresden unter Mithilfe etablierter Politiker abermals schafft, die Kommunalpolitik lächerlich zu machen.

          Waffengewalt in New York : Wie im Wilden Westen

          In New York hat die Waffengewalt stark zugenommen. Allein am ersten Juli-Sonntag starben neun Menschen an Schussverletzungen. Die Häufung der Verbrechen in der Stadt ist bemerkenswert – und lässt düstere Erinnerungen wach werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.