https://www.faz.net/-i4f
Friedlich: Blockupy-Kundgebung für Griechenland am 20. Juni in Berlin

Frankfurt : Blockupy ruft zu Soli-Demo für Griechenland auf

Der 18. März ist vielen Frankfurtern und Polizisten noch in schlechter Erinnerung. An jenem Tag gipfelten die Blockupy-Proteste gegen die EZB in Gewalt. Nun ruft Blockupy zu einer Demo für Griechenland auf. Schauplatz: Frankfurt.

Polizisten bei Blockupy : „Wir hatten einfach nur Angst“

Mehr als hundert Polizisten sind bei den Blockupy-Krawallen zum Teil schwer verletzt worden. Zwei von ihnen erinnern sich an die Eskalation der Gewalt, Pflastersteine und wie ihr Streifenwagen angezündet wurde.

Bad Nauheimer Sprudelhof : Späte Rüge

Mit der Sanierung der Badehäuser im Strudelhof in Bad Nauheim geht es nur schleppend voran. Die avisierten Zeitpläne für die Fertigstellung stellen sich als Makulatur heraus.

Neuer Lockdown : Familien als Wellenreiter

Die zweite Corona-Welle verunsichert Familien. Wie sollen sie sich verhalten? Es lohnt sich, über Hybridmodelle zwischen familiärem Lockdown und Normalität nachzudenken.

Corona-Konzepte : Zum Schutz der Händler

Die Streichliste dieses Jahres ist so lang, dass es immer schwerer fällt, guten Mutes zu bleiben. Mit Sicherheit lässt sich das eine oder andere Konzept nutzen, um ein wenig Frankfurter Normalität und auch Adventsstimmung zu retten.

Bund der Steuerzahler : Befreiende Unabhängigkeit

Der Bund der Steuerzahler legt auch in Hessen einmal im Jahr eine umfassende und detaillierte Dokumentation vor, in der die Verschwendung öffentlicher Mittel anschaulich wird. Doch die Bedeutung des Schwarzbuchs ist begrenzt.

Nitribitt und andere Fälle : Verbrechen zahlt sich aus

Mit dem Tod Unterhaltung treiben, ist das Schicksal von Erfolgsschriftstellern. Wie in der Wirklichkeit bleibt in der Literatur meist alles offen. Nur im Krimi nicht.

Bauprojekt in Offenbach : Nicht tragisch – falls gebaut wird

In Offenbach sind zahlreiche Bauprojekte, durch die Wohnungen zu günstigen Preisen entstehen sollen, trotz Pandemie gut vorankommen. Doch nun ist die Nassauische Heimstätte aus dem Projekt „Vitopia Campus“ ausgestiegen.

Protest gegen A49 : Lebensgefährlich und ohne Verantwortung

Schon wieder seilen sich sogenannte Aktivisten von Autobahnbrücken ab. Die Folge ist ein Verkehrschaos in der Rhein-Main-Region. Woher aber leiten die Demonstranten ihre Legitimation ab?

Koalition in Hessen : Das Experiment Schwarz-Grün

Die Meinungsverschiedenheit beim Weiterbau der A49 zeigt: Die schwarz-grüne Koalition in Hessen beruht nicht auf echten Kompromissen – jede Partei hat ein paar Wünsche frei, wenn sie dafür die andere gewähren lässt.

Im Wald : Anne Imhof und Burberry

Die Frankfurter Künstlerin Anne Imhof ist bekannt für düstere und manchmal verstörende künstlerische Welten. Die Modenschau der bunt-blumige Kollektion von Burberry hat sie in ihrem Stil inszeniert.

Wiesbadener Stadtteil Ostfeld : Ohne Gleise geht es nicht

Wiesbadens geplantes Musterquartier Ostfeld eignet sich besonders gut für eine Straßenbahnanbindung. Es wird sich zeigen, wie ernst es der Stadt mit der Verkehrswende ist.

Frankfurt : Die juristische Aufarbeitung der Blockupy-Proteste

Sieben Wochen nach den Ausschreitungen während der Blockupy-Proteste in Frankfurt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen italienischen Studenten erhoben. Gegen weitere soll ermittelt werden. Außerdem wird eine Verschärfung der Gesetze diskutiert.
Perfekte Ergänzung: Zum Wein werden deftige Kleinigkeiten serviert.

Lokaltermin : Gute Tropfen, kleine Snacks

Auch das wird in den Wochen des Lockdowns fehlen: Die Weinbar „Urban & Anders“ setzt im Frankfurter Amüsierviertel Alt-Sachsenhausen einen entspannt-erwachsenen Akzent. Ausgesprochen moderate Preise und eine gute Weinauswahl überzeugen den Gast.
Buntes Gericht: Gäste können sich in der „UBowl“ ihre Schüssel individuell zusammenstellen

Lokaltermin : In die Schüssel, aus der Schüssel

Das „UBowl“ in Frankfurt ist ein schlicht designter, dabei fein eingerichteter Imbiss, der ausschließlich Bowls anbietet. Der Inhaber Hai Mingh Hoang ist in der Spitzenküche sozialisiert. Das schmeckt man.

Lokaltermin : Modern und koscher

Das „Flowdeli“ soll mehr als ein typisches Museumscafé sein. Auf der Speisekarte finden sich kaum mehr als ein Dutzend Gerichte, aber sie spiegeln viele Einflüsse der jüdischen Küche wider – und sind alle koscher.
„Skinny Burger Sophie“: Ein Burger ohne Brötchen, der gewissermaßen in seinen Einzelteilen serviert wird.

Lokaltermin : Buletten und Berge

Das „Sissi und Franz“ in Frankfurt-Bockenheim spielt mit der guten alten Donaumonarchie. Serviert werden Burger mit alpenländischem Touch.

Seite 1/3

  • Aufräumen nach Blockupy : Viel zertrümmertes Glas und ein Bekennerschreiben

    Nach den Blockupy-Krawallen wird aufgeräumt. Vor allem im Ostend und in der Innenstadt sind zahllose Fensterscheiben eingeschlagen worden. Der Einzelhandel beziffert den Umsatzverlust auf eine Million Euro.
  • Wunden: Arbeiter entfernen eine zerstörte Werbefläche an der Haltestelle Ostendstraße. Der Mittwoch hat Spuren hinterlassen - nicht nur der Verwüstung, sondern auch bei jenen, die Gewalt mitansehen mussten.

    Kommentar zu Blockupy : Der Graben zwischen SPD und Linkspartei

    Die Blockupy-Krawalle haben nicht nur Spuren der Zerstörung hinterlassen, sondern auch einen Riss im linken Lager. Die Frage nach ihrem Verhältnis zu Gewalt schafft - mal wieder - einen tiefen Graben.
  • Linkspartei zu den Krawallen : Ja, aber...

    Am Tag nach den schweren Krawallen in Frankfurt sitzt die Linkspartei in Hessen als Mitorganisator der Blockupy-Proteste auf der Anklagebank. Ihre Abgeordneten distanzieren sich von den Gewaltexzessen nur unter Vorbehalt.
  • Krawalle in Frankfurt : Blockupy distanziert sich nicht von Gewalt

    Nach den Krawallen in Frankfurt beginnt die Suche nach den Verantwortlichen. Das Blockupy-Bündnis wertet den Protesttag als Erfolg: „Ich distanziere mich nicht von der Gewalt“, sagte ein Sprecher, man sei aber „traurig über einige Aktionen“, sagte ein anderer. Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann ist wütend auf die Chaoten.
  • Lobt die Polizei für „die weitgehende Deeskalationsstrategie” bei Blockupy: Frankfurts DGB-Chef Harald Fiedler

    Nach Gewalt bei Blockupy : DGB-Chef lobt Polizei: Lage gut eingeschätzt

    Der Frankfurter DGB-Chef Fiedler lobt die Polizei nach den Krawallen bei Blockupy: Sie habe zuvor die Lage gut eingeschätzt, meint er. Nun fordert er, die Täter zu ermitteln und Schmerzensgeld an verletzte Polizisten zahlen zu lassen.
  • Krawalle in Frankfurt : Revoluzzer! Wir sind Revoluzzer!

    Wieso werden die Frankfurter Krawalle in einem Atemzug mit dem Kiewer Majdan genannt? Wie kommen die Blockupy-Aktivisten darauf? Darin äußert sich der neue Systemkonflikt – und der Euro ist mittendrin. Eine Analyse.
  • Blockupy-Mahnwachen : Ihr Selbstbild bekommt keine Risse

    Als Meer aus Liebe, Musik und bunten Plakaten erscheint der Blockupy-Protest auf den Mahnwachen in Frankfurt. Dass die Gewalt von den Aktivisten der Bewegung ausging, lässt sich da leicht verdrängen.