https://www.faz.net/-gzg-ac9f3

Blaulicht in Rhein-Main : Toter bei Offenbach – Lastwagenbrand auf A7 – Schaulustige befördern Stau

  • Aktualisiert am

Trümmerfeld: Die Verbindung zwischen A66 und A45 nach dem schweren Unfall mit einem Toten Bild: 5vision

Nahe Offenbach ist ein Autofahrer tödlich verletzt worden. Nach einem Lastwagenbrand hat ein unaufmerksamer Fahrer auf der A7 einen Unfall mit hohem Schaden verursacht. Auf der A3 haben Schaulustige einen Stau befördert.

          4 Min.

          Offenbach Bei einem schweren Auffahrunfall an einem Stauende auf der Autobahn bei Offenbach am Main ist eine Person tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf den parallel verlaufenden Autobahnen 66 und 45 zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz in Richtung Frankfurt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

          Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein Lastwagen in das Ende eines Staus gefahren sein. Daraufhin fingen zwei beteiligte Fahrzeuge Feuer. Seitdem ist die Fahrbahn in Richtung Frankfurt voll gesperrt. Weitere Informationen zum genauen Unfallhergang, sowie dem entstandenen Sachschaden waren zunächst unbekannt. Polizei und Feuerwehr sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Zudem wurde laut Polizei bereits ein Rettungshubschrauber angefordert. Es wird mit einer länger andauernden Vollsperrung gerechnet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nur mit einer inhaltlichen Zuspitzung kann sich Annalena Baerbock noch behaupten, findet die Berliner Agentur „Super an der Spree“.

          Annalena Baerbock : Ist der Wahlkampf der Grünen noch zu retten?

          Der Wahlkampf läuft schlecht für die Grünen, das Ansehen der Spitzenkandidatin ist am Boden. Wir haben einen Kampagnen-Experten gefragt: Was kann die Partei jetzt noch tun, um sich zu fangen?
          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.