https://www.faz.net/-gzg-acufi

Blaulicht in Rhein-Main : Toter in Schwimmbad entdeckt –Arbeiter bei Sturz von Dach verletzt

  • Aktualisiert am

Wasserschutzpolizei und Feuerwehr suchten erfolglos nach der Besatzung des Schlauchboots. Bild: dpa

Ein 20 Jahre alter Mann ist tot in einem Schwimmbad im Schwalm-Eder-Kreis aufgefunden worden. Bei der Sanierung eines Hauses in Großkotzenburg ein Arbeiter von Dach gefallen.

          3 Min.

          Gudensberg. In einem Schwimmbad ist ein junger Mann tot aufgefunden worden. Wie Polizeidirektion Schwalm-Eder und die Staatsanwaltschaft Kassel mitteilten, fanden der Schwimmmeister und eine Lehrkraft einer örtlichen Schule den 20 Jahre alten Mann am Freitagmorgen leblos im Becken treibend. Die näheren Todesumstände waren zunächst nicht bekannt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sollte es eine Obduktion geben.

          Großkrotzenburg. Bei der Sanierung eines Hauses ist am Freitag ein Arbeiter von Dach gefallen. Obwohl er mehrere Meter in die Tiefe stürzte, zog sich der Mann lediglich leichte Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Das Regierungspräsidium in Darmstadt verfügte nach Angaben eines Sprechers, dass die Arbeiten auf dem Haus in Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis) vorübergehend eingestellt werden. Die Immobilie wird derzeit saniert.

          Wächtersbach. Bei einem Brand in einem Fachwerkhaus sind fünf Menschen leicht verletzt worden. Es entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro, wie die Polizei in Offenbach am Freitag mitteilte. Die Feuerwehr rettete mehrere Tiere aus den Flammen, darunter zwei Hunde. Ein Papagei verendete. Die 79 Jahre alte Hauseigentümerin, ein 58 Jahre alter Mann, eine 42 Jahre alte Frau, ein fünf Jahre alter Junge und ein zwei Jahre altes Mädchen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Feuer am Donnerstag kam, war zunächst unklar. Es war ersten Erkenntnissen zufolge in der Küche ausgebrochen.

          Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

          Gernsheim. Die Polizei hat eine 35 Jahre alte  Radfahrerin mit 2,9 Promille Alkohol und unter Cannabiseinfluss vorläufig festgenommen. Den Ermittlern zufolge war die Frau am Donnerstagabend in Schlangenlinien und ohne Beleuchtung auf der Mainzer Straße in Gernsheim unterwegs gewesen. Aufgrund der bei ihr durchgeführten Drogentests wird ihr Trunkenheit im Verkehr und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

          Marburg. Die Polizei hat einen Autofahrer mit einer geladenen Schusswaffe sowie Messern und Drogen im Wagen erwischt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, habe der 33 Jahre alte Mann bei der Kontrolle am Donnerstag in Marburg keine Fahrerlaubnis besessen und schon zu Beginn Anhaltspunkte für einen Drogentest geliefert. Nachdem dieser positiv ausgefallen sei, wurde das Fahrzeug näher untersucht. Dabei seien die Beamten auf eine geladene Schusswaffe sowie drei Messer und eine geringe Menge Rauschgift gestoßen. Im Zuge der Ermittlungen wurde dem Blut abgenommen. Die Herkunft der Waffe war zunächst unklar.

          Kassel. Drei mutmaßliche Drogenhändler sind der Polizei in Nordhessen ins Netz gegangen. In den Wohnungen der 23, 28 und 34 Jahre alten Männer fanden die Beamten unter anderem 700 Gramm Marihuana sowie Haschisch, Kokain und Amphetamine. Sie waren auf das Trio aufmerksam geworden, weil es möglicherweise mit einem anderen Dealer Geschäfte gemacht hatte, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Kassel mitteilten. Bei den Durchsuchungen am Mittwoch in Kassel wurden auch 2000 Euro Bargeld und ein Auto sichergestellt.

          Trechtingshausen. Ein herrenloses gelbes Schlauchboot hat im Rheintal zu einem größeren Einsatz von Wasserschutzpolizei und Feuerwehr geführt. Die rheinland-pfälzischen und hessischen Beamten hätten im Rhein sowie am Ufer nach der vermeintlichen Besatzung gesucht, teilte die Polizei in der Nacht zum Freitag mit. Der Einsatz sei am späten Donnerstagabend ohne besondere Feststellungen oder Hinweise auf mögliche Menschen im Wasser beendet worden. Das herrenloses Boot trieb nahe dem Ort Trechtingshausen (Landkreis Mainz-Bingen) zu Tal, als es entdeckt wurde. Geborgen wurde es schließlich an der Fährrampe in Niederheimbach.

          Wissen war nie wertvoller

          Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Fritzlar. Eine ausgefallene Klimaanlage im Impfzentrum in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) hat einen Feuerwehreinsatz nach sich gezogen. Das in einem Zelt untergebrachte Zentrum habe sich in kurzer Zeit auf etwa 38 Grad aufgeheizt, schrieb die Freiwillige Feuerwehr Fritzlar auf Facebook. Von einer Drehleiter aus sei das Dach am Donnerstagmittag bewässert worden. Mit einem Belüfter sei zudem die warme Luft aus dem Zelt gepustet worden. Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das das Impfzentrum betreibt, hätten zur Unterstützung „ganz viel Eis gebracht“, schrieb die Feuerwehr. Zuvor hatten andere Medien über den Einsatz berichtet.

          Marihuana, Haschisch, Kokain und Amphetamine gefunden

          Kassel. Drei mutmaßliche Drogenhändler sind der Polizei in Nordhessen ins Netz gegangen. In den Wohnungen der 23, 28 und 34 Jahre alten Männer fanden die Beamten unter anderem 700 Gramm Marihuana sowie Haschisch, Kokain und Amphetamine. Sie waren auf das Trio aufmerksam geworden, weil es möglicherweise mit einem anderen Dealer Geschäfte gemacht hatte, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Kassel mitteilten. Bei den Durchsuchungen am Mittwoch in Kassel wurden auch 2000 Euro Bargeld und ein Auto sichergestellt.

          Fulda. Ein umgekippter Lastwagen hat auf der Autobahn 4 bei Wildeck (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) für erhebliche Verkehrseinschränkungen gesorgt. Die Fahrbahn sei aufgrund der Bergungsarbeiten von Donnerstagabend bis Freitagmorgen ab der Anschlussstelle Hönebach für mehr als neun Stunden voll gesperrt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Am Freitagmorgen laufe der Verkehr in Fahrtrichtung Dresden einspurig weiter. Die Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen dauerten vermutlich bis zur Mittagszeit an, hieß es weiter. Der unverletzte 30 Jahre alte Fahrer kam wegen eines Motorschadens nach rechts von der Fahrbahn ab und zerstörte rund 100 Meter Schutzplanke, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Anschließend sei das Führerhaus eingeknickt und der Sattelauflieger in Schieflage zum Stehen gekommen. Dadurch drohte der Lastwagen den dortigen Abhang herunterzustürzen. Der Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.