https://www.faz.net/-gzg-acnvq

Blaulicht in Rhein-Main : Zwei Tote an Bahnhöfen – Identität von Wasserleiche unklar

  • Aktualisiert am

Schwerer Unfall: Die nahe Wald-Michelbach verletzten Personen sind mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden (Symbolbild). Bild: dpa

In Wetzlar ist ein Fußgänger von einem Auto erfasst und getötet worden. In Südhessen hat ein Zusammenstoß drei Verletzte gefordert. In Frankfurt wurden Hinweisschilder auf dem Jüdischen Friedhof mit Hakenkreuzen beschmiert.

          6 Min.

          Steinau. Ein Mann ist am Bahnhof in Steinau (Main-Kinzig-Kreis) von einem vorbeifahrenden Schnellzug überfahren worden. Wer der Tote ist, war nach Angaben der Offenbacher Polizei vom Montag zunächst unklar. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Unbekannte gegen 9.30 Uhr am Montag von einem nach Frankfurt/Main fahrenden ICE erfasst. Der Hintergrund sei völlig offen, sagte eine Polizei-Sprecherin. Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die den Vorfall gesehen haben. Die Leiche war erst ein paar Minuten nach dem Unfall entdeckt worden.

          Eltville. Ein Mann ist am Bahnhof in Eltville im Rheingau von einem vorbeifahrenden Zug tödlich verletzt worden. Der 68-Jährige stand ersten Ermittlungen zufolge mit seinem Fahrrad auf dem Bahnsteig, wie die Bundespolizei am Montag in Frankfurt mitteilte. Wie es dann genau zu dem Unfall am Samstag kam, war zunächst unklar. Laut Polizei durchfahren Züge Bahnhöfe mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde.

          Hünfeld. Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 nahe Hünfeld sind am Montagmorgen fünf Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Wie die Polizei mitteilte, war ein 31-jähriger Mann mit einem Kleintransporter Richtung Würzburg unterwegs, als er aus zunächst ungeklärter Ursache gegen das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzuges stieß. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Führerhaus des Kleintransporters schwer beschädigt. Der 53 Jahre alte Beifahrer in diesem Fahrzeug wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Hünfeld aus dem Kleintransporter befreit werden. Sowohl der 31-Jährige als auch der 53-Jährige erlitten schwere Verletzungen und kamen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die anderen Insassen des Pritschenwagens im Alter von 19, 25 und 50 Jahren konnten nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden, der 49 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 45.000 Euro. Die Autobahn wurde für rund zwei Stunden voll gesperrt, der Verkehr staute sich dadurch auf einer Länge von fünf Kilometern.

          Hanau. Bei einem Unfall mit zwei Lastwagen und einem Auto sind am Montag drei Menschen leicht verletzt worden - unter ihnen eine schwangere Frau. Sie wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht, wie eine Sprecherin der Polizei in Offenbach sagte. Aus einem der Lastwagen lief den Angaben zufolge eine geringe Menge Diesel aus. Nach ersten Ermittlungen waren die beiden Lastwagen aus zunächst ungeklärter Ursache an einer Kreuzung in Hanau (Main-Kinzig-Kreis) zusammengestoßen. Dabei zogen sich der Fahrer des einen Lastwagens und seine Beifahrerin sowie eine Frau in einem Auto Verletzungen zu. Wegen der Bergungsarbeiten war der Verkehr knapp fünf Stunden behindert.

          Frankfurt. Unbekannte haben auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in Frankfurt Hakenkreuze auf zwei Hinweisschilder gemalt. Wann sich die Tat ereignete, war nach Angaben der Polizei vom Montag zunächst unklar. Ein Zeuge hatte die verbotenen Symbole am Sonntag entdeckt und gemeldet. Die Polizei suchte nach Zeugen des Vorfalls. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Anfang Juni hatten Unbekannte bereits ein Hinweisschild am Eingangstor des Hauptfriedhofs mit einem Hakenkreuz versehen. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, blieb laut Polizei offen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.