https://www.faz.net/-gzg-8iwo8

Limburgs neuer Bischof : „Ein richtiger Schock“

  • Aktualisiert am

Georg Bätzing ist zur Zeit Generalvikar in Trier. Bild: dpa

Mehr als zwei Jahre hat die Suche des Bistums Limburg nach einem neuen Bischof gedauert. Der, nun ehemalige, Generalvikar von Trier zeigt sich über seine Wahl „erschrocken“.

          Der neue Limburger Bischof Georg Bätzing ist nach eigenen Angaben über seine Berufung nach Limburg „erschrocken“ gewesen. Bätzing bat am Freitag in Trier, wo er noch Generalvikar des Bistums ist, die Limburger Gläubigen darum, ihn als Bischof anzunehmen. „Da war ich wirklich tief erschrocken“, sagte Bätzing über die Mitteilung des Limburger Domkapitels zur Bischofswahl. „Ich habe zwar immer gehofft, gewünscht und auch gebetet: Gib den guten Limburgern einen guten Bischof, die haben das verdient. Ich habe nur nie daran gedacht, dass ich das sein würde. Und das war ein richtiger Schock.“

          „Ich hoffe wirklich, dass ich auch des Vertrauens würdig bin, das man in mich legt“, sagte Bätzing. „Ich will alles geben und hoffe, dass die Menschen das dort (in Limburg) auch erleben können.“ Er fügte hinzu: „Ich bitte die Gläubigen im Bistum Limburg wirklich darum, dass sie mich jetzt auch von Herzen aufnehmen, dass sie mich annehmen als ihren Bischof.“ Er hoffe, dass man jetzt einen gemeinsamen Weg gehen werde, „der unter Gottes Segen steht.“ Bätzing beantwortete keine Fragen, auch nicht die nach seiner künftigen Residenz.

          Er habe nie eine Aufgabe gewünscht, sondern immer übernommen, was der Bischof ihm auftrug. „Eigentlich habe ich immer gemeint, was der Bischof an mich heranträgt, ist eine Nummer zu groß für mich. Ich selber habe mir das eigentlich nie so zugetraut.“ Er habe aber die Erfahrung gemacht, dass er mit seinen Aufgaben gewachsen sei.

          Weitere Themen

          „Wir ertragen es nicht mehr“

          Kirchenstreik Maria 2.0 : „Wir ertragen es nicht mehr“

          Eine Woche lang protestierten Katholikinnen in Münster unter dem Titel „Maria 2.0“. Ihr Ziel: endlich Gleichberechtigung für die Frauen in der katholischen Kirche. Eine Mitbegründerin der Bewegung zieht im Interview Bilanz.

          Topmeldungen

          Skandal um Ibiza-Video : Kurz will FPÖ-Innenminister Kickl loswerden

          Das Ende der Koalition von ÖVP und FPÖ in Österreich reißt tiefe Gräben zwischen den Parteien auf. Kanzler Kurz verurteilt die „offenen Angebote der Korruption“ Straches und rechnet mit strafrechtlichen Konsequenzen. Nun soll auch Innenminister Kickl gehen.

          Bei Twitter : Trump droht Iran mit Vernichtung

          „Wenn Iran kämpfen will, wird dies das offizielle Ende Irans sein“, twitterte Trump am Sonntag. Nur wenige Stunden vor dem Tweet war in der irakischen Hauptstadt Bagdad eine Rakete eingeschlagen.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          FAZ.NET-Sprinter : Wer hat die Falle gestellt?

          Das eine politische Beben hat Österreich schon erreicht, nun könnte ein nächstes folgen, wenn herauskommt, wer den FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in die Falle lockte. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.