https://www.faz.net/-gzg-7nkqp

Bistum Limburg : Kardinal Lehmann zweifelt an Rückkehr von Tebartz-van Elst

  • Aktualisiert am

Noch keine Antwort des Vatikans zum Untersuchungsbericht über sein Bistum: Franz-Peter Tebartz-van Elst. Bild: dpa

Der Mainzer Kardinal Lehmann glaubt nicht an die Rückkehr des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst. Er fordert, dass der Untersuchungsbericht möglichst bald veröffentlicht werden muss.

          1 Min.

          Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann geht nicht von einer Rückkehr des Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst nach Limburg aus. „Es gibt viele Gründe, warum er nicht zurückkommen kann“, sagte der Kardinal laut einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“. Er hoffe sehr, dass Papst Franziskus sehr bald eine Entscheidung trifft. Der Papst hatte dem Bischof eine Auszeit außerhalb seines Bistums verordnet, nachdem die enorme Steigerung der Baukosten an dessen Limburger Amtssitz bekanntgeworden waren.

          Es gibt viele Gründe, warum er nicht zurückkommen kann, sagte der Mainzer Kardinal Karl Lehmann.
          Es gibt viele Gründe, warum er nicht zurückkommen kann, sagte der Mainzer Kardinal Karl Lehmann. : Bild: dpa

          Kardinal Lehmann forderte die Offenlegung des Limburger Untersuchungsberichts: „Ich bin fest überzeugt, dass möglichst bald dieser Bericht veröffentlicht werden muss.“ Zur Finanzierung des Bischofssitzes hatte die Deutsche Bischofskonferenz Anfang März einen Untersuchungsbericht an den Vatikan übergeben. Er gilt als wegweisend für die Zukunft Tebartz-van Elsts, über die Papst Franziskus entscheiden wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesministerin für Bildung und Forschung: Bettina Stark-Watzinger am 14. Januar in Berlin

          Wissenschaftsministerin : Ein liberaler Aufbruch?

          Die Wissenschaft wird nicht nur für den ökologischen Umbau gebraucht. Die neue Ministerin Bettina Stark-Watzinger sollte ihr dafür die Freiheit lassen, die ihr bisher verwehrt wird.