https://www.faz.net/-gzg-9b9bv

Im Gespräch: Bio-Schweinebauer : „Konventionelles Fleisch ist einfach viel zu billig“

In der Nische: Bio-Bauer Christoph Förster auf dem Hofgut Marienborn in Bündingen. Bild: Rainer Wohlfahrt

Bio-Schweinefleisch ist kaum zu haben. Ökobauer Förster vom Hofgut Marienborn in Büdingen will den Tierbestand dennoch verdoppeln. Ein Gespräch über Preise, Tücken der Direktvermarktung und scheinheilige Verbraucher.

          3 Min.

          Die Öko-Landwirtschaft gewinnt zwar in ganz Hessen weiter an Boden, laut Deutscher Landwirtschafts-Gesellschaft spielt Bio-Schweinefleisch jedoch so gut wie keine Rolle. Wie erklärt sich dieser Widerspruch?

          Thorsten Winter
          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bio-Schweinehaltung spielt nur eine geringe Rolle, das stimmt. Der bundesweite Anteil von Bio-Schweinefleisch beträgt knapp ein Prozent des gesamten Markts von Schweinefleisch. Allerdings wächst unser Anteil, wenn auch von niedrigem Niveau. Unser Hauptproblem ist der Preisabstand zu Fleisch aus konventioneller der Schweinehaltung.

          Wie groß ist der Preisunterschied denn?

          Ein konventioneller Mäster bekommt für das Kilogramm Schweinefleisch derzeit etwa 1,47 Euro, wir dagegen erhalten 3,80 Euro. Das ist schon ein erheblicher Unterschied. Angesichts dessen tun sich viele Verbraucher schon schwer, zum Bio-Schweinefleisch zu greifen, zumal es nach der Verarbeitung mit Bio-Gewürzen schon sehr teuer ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.