https://www.faz.net/-gzg-8nf29

Mit Holzlatte gegen Polizisten : Bewährungsstrafe für Blockupy-Aktivisten

  • Aktualisiert am

Randale: Bei den Blockupy-Protesten im März 2015 in Frankfurt brannten auch Autos - angeklagt worden ist bisher kaum ein Krawallmacher Bild: Helmut Fricke

Weil er einen Polizisten mit einer Holzlatte angegriffen hat, soll ein Blockupy-Aktivist nun gemeinnützige Arbeit verrichten. Hinzu kommt ene Bewährungszeit.

          Wegen schweren Landfriedensbruchs und Körperverletzung ist ein 26 Jahre alter Blockupy-Demonstrant aus Hamburg vom Amtsgericht Frankfurt zu 14 Monaten Bewährungsstrafe und Arbeitsauflagen verurteilt worden.

          Der Angeklagte wurde für schuldig befunden, sich am 18. März 2015 an den Ausschreitungen um die Einweihung der Europäischen Zentralbank beteiligt und dabei eine schwere Holzlatte auf die Schulter eines Polizeibeamten geschlagen zu haben.

          Der schweigende Angeklagte

          Während der Angeklagte vor Gericht schwieg, bestätigten mehrere Zeugen die Version der Anklage. Der misshandelte Polizist konnte dagegen nicht ausfindig gemacht werden. Ursprünglich wurde dem Angeklagten auch noch ein Flaschenwurf in Richtung der Polizei zur Last gelegt.

          Dies war ihm jedoch laut Urteil nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen, so dass das Gericht hinter dem Antrag der Staatsanwaltschaft von einem Jahr und acht Monaten zurückblieb.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kramp-Karrenbauer kommt : Zumutung oder Chance für die Bundeswehr?

          An die Spitze der Streitkräfte tritt eine Frau, die in den vergangenen Monaten Schneid bewiesen hat, die zu überraschenden Attacken ebenso in der Lage ist wie zum beharrlichem Verfolgen ihrer Ziele.

          Made in Space : Eine Fabrik im Weltraum

          Die Vereinigten Staaten wollen zurück zum Mond. Dabei sollen private Unternehmen helfen. Ein Partner der Raumfahrtbehörde Nasa ist auf 3D-Druck im All spezialisiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.