https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/betriebe-in-hessen-omikron-gyros-und-corona-eis-17745314.html

Unabsichtliche Bekanntheit : Omikron-Gyros und Corona-Eis

  • Aktualisiert am

Konstantinos Tsapakidis steht vor seinem griechischen Restaurant Taverna Omikron, das er seit rund 30 Jahren betreibt. Bild: dpa

Wenn das Lokal Omikron, die Eisdiele Corona oder das Unternehmen Booster heißt, muss das kein Nachteil sein. Diese Erfahrung haben Betriebe in Hessen gemacht.

          2 Min.

          Nur wenige Tische sind besetzt in der Taverna Omikron. Normalerweise wird hier nicht nur Griechisches serviert, es gibt auch Live-Musik und Tanz. Doch es ist Corona-Pandemie und zwar mit ei­ner Virusvariante, die ausgerechnet so heißt wie das gemütliche Kellerlokal: Omikron. „Das ist der 15. Buchstabe des griechischen Alphabets“, sagt Inhaber Kostas Tsapakidis schlicht auf die Frage, wie die Taverne zu ihrem Namen kam. Probleme bereite das derzeit nicht, zumindest nicht zusätzlich zu denen, die Corona ohnehin schon gebracht hat. Seit 30 Jahren besteht das „Omikron“ unweit der Frankfurter Messe, das Jubiläum soll eigentlich groß gefeiert werden. Wann es dazu kommen kann, ist derzeit unklar. Tsapakidis versucht es mit Humor und Zuversicht. „Wir sind keine Variante, wir sind das Original“, sagt er schmunzelnd. In seinem Lokal werde man nur mit Lebensfreude angesteckt. Die Variante werde hoffentlich das Ende der Pandemie sein, fügt er ernster hinzu.

          Absatzsprung, Selfieeboom, Beschwerde-Mails

          Corona, Covid, Booster: Zahlreiche Begriffe haben es in knapp zwei Jahren Krise in den allgemeinen Sprachgebrauch geschafft, die zuvor schon jahrelang Firmen, Produkte oder gar Menschen bezeichneten. Auch zu deren Vorteil. Der Braukonzern Anheuser Busch Inbev berichtete über einen Absatzsprung der Biersorte Corona Extra. Auf was dies letztlich zurückzuführen sei, sei aber nicht gesichert, sagte ein Sprecher. Einen regelrechten Selfieboom erlebte das Eiscafé Corona in Ober­ursel. Das Virus habe für mehr Be­kanntheit gesorgt, berichtet Margherita Franceschet, die das Café mit ihrem Mann betreibt. Vermutlich sei „Corona“ häufig im Internet gesucht worden, und die Menschen hätten dann die Eisdiele entdeckt. Viele kamen und fotografierten die Eisbecher mit Corona-Schriftzug oder machten Fotos vor dem Haus. Das Eiscafé trägt seit 1994 den Namen, der an die Straße erinnert, in der Rinaldo Franceschet aufwuchs.

          Die Musiker der Rembetiko-Band Prosechos, Kostas Tsapakidis (weißer Hut), Jannis Karis, Stefan Hantel „Shantel“ (dunkle Mütze) und Sängerin Thalia Karyda in der Taverna.
          Die Musiker der Rembetiko-Band Prosechos, Kostas Tsapakidis (weißer Hut), Jannis Karis, Stefan Hantel „Shantel“ (dunkle Mütze) und Sängerin Thalia Karyda in der Taverna. : Bild: Frank Röth

          Nicht wie das Virus, aber ähnlich wie die von ihm ausgelöste Krankheit heißt ein Mann, der auf Twitter über Miss­verständnisse, Witze und Verwirrung be­richtet: Kovid Kapoor. Mit Covid wollte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Namen finden, der sich nicht auf eine Person, eine geografische Region oder ein Tier bezieht. Das misslang offensichtlich: „Ich heiße Kovid und ich bin kein Virus“, twitterte der Inder Kapoor damals.

          Der Beginn der Kampagne für die Auffrischungsimpfung brachte der Firma für Veranstaltungstechnik Booster in Taunusstein viel Mailverkehr. Es meldeten sich zahlreiche Menschen, die ei­ne dritte Impfung haben wollten, wie In­haber Rene Krauss berichtet. Auch Beschwerden über schiefgegangene Re­gistrierungen landen in seinem Postfach. An Umbenennung habe er aber nicht gedacht, sagt Krauss und verweist auf die fast dreißigjährige Firmengeschichte. Der Name Booster geht auf eine Funktion im Auto „K.I.T.T.“ aus der Serie „Knight Rider“ zurück. Die Pandemie sei für seine Firma eine große Herausforderung, sagt Krauss: „Man muss improvisieren und sich immer wieder neu erfinden.“ Digitale Veranstaltungen anbieten beispielsweise und zusehen, dass man sich behaupte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.
          Neue grüne Hoffnung: Mona Neubaur

          Grüne in NRW : Mona Neubaurs Weg zur Macht

          Der neue grüne Popstar will es so machen wie Robert Habeck – bloß nicht im Bund, sondern in Nordrhein-Westfalen. In ihrem Bundesland ist Spitzenkandidatin Neubaur die Königsmacherin.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis