https://www.faz.net/-gzg-a3seh

Global Player in Fronhausen : Chefin mit Herz

  • -Aktualisiert am

Mitglied der Geschäftsleitung, Personalchefin, und einen festen Arbeitsplatz braucht sie nicht: Pia Meier im Werk der Verpackungsfirma Seidel in Fronhausen Bild: Lando Hass

Von der Assistenz der Chefetage zur Personalchefin in einem Betrieb mit 700 Leuten: Pia Meier hat einen ungewöhnlichen Lebensweg und eine besondere Art zu führen.

          5 Min.

          Trägt sie wirklich verschiedenfarbige Schuhe? Sneaker mit Glitzersteinen, einer hell, der andere blau-rot. Aber das soll die einzige Extravaganz von Pia Meier bleiben an diesem Samstag. Die Managerin und Autorin, im Hauptberuf Personalchefin eines mittelständischen Unternehmens in Fronhausen, empfängt ein Dutzend ihrer Kollegen zu einer Fortbildung. Fünf Stunden lang wird Meier vermitteln, was ihr wichtig ist, wird erzählen, andere antreiben zu reden und die eine oder andere Träne vergießen. „Jetzt bin ich wieder in der Emotion“, sagt sie dann.

          Bevor es richtig losgeht, zieht die 51 Jahre alte Frau ihre Glitzerschuhe aus. „Stört das jemanden?“, fragt sie in die Runde. Keine Einwände. „Will nicht noch jemand seine Schuhe ausziehen?“, schiebt sie hinterher. Vorerst nicht. Pia Meier dagegen steht in schwarzen Socken vor ihren Leuten. Ihre weiße Bluse hat sie locker in die schwarze Hose drapiert, so dass man den Gürtel mit einer breiten silberfarbenen Schnalle gut sieht. An der langen Kette, die sie trägt, hängt ein großer tanzender Engel, mit Glitzersteinchen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Absperrungen und Wegweiser im Tübinger Luise-Wetzel-Stift.

          Ärzte gegen Wissenschaftler : Was ist die richtige Waffe gegen das Virus?

          Ärzteverbände stellen sich gegen die Forderung der Wissenschaft nach harten Maßnahmen. Die Infektionszahlen dürften nicht um jeden Preis gesenkt werden. Hinter den gegensätzlichen Positionen stehen auch wirtschaftliche Interessen.