https://www.faz.net/-gzg-9tq1v

Ballungsraum Frankfurt : Weitere Jobs in Rhein-Main erwartet

Positive Prognose: Es soll wieder mehr Arbeitsplätze geben im Rhein-Main-Gebiet. Bild: dpa

Eine positive Prognose der Wirtschaftskammern: Im kommenden Jahr wird es mehr Arbeit im Rhein-Main-Gebiet geben. Doch die Zahlen offenbaren auch einen Dämpfer.

          1 Min.

          Auch im Jahr 2020 wird es wieder mehr Arbeit im Ballungsraum Frankfurt geben. Die Wirtschaftskammern legten am Montag eine Prognose vor, womit Ende 2020 mit 17.000 weiteren sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Region zu rechnen ist als Ende dieses Jahres.

          Manfred Köhler

          Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.

          Damit setzt sich die Schaffung von Arbeitsplätzen das zehnte Jahr in Folge fort. Sie wird aber langsamer. Im Jahr 2018 waren noch 58.000 Beschäftigte hinzugekommen, in diesem Jahr werden es nur noch 37.000 sein. Alles in allem erwarten die Industrie- und Handels- sowie die Handwerksammern für Ende 2019 2.468.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in dem Ballungsraum, der allerdings relativ weit gefasst ist, er reicht von Gießen im Norden und Fulda im Osten bis zum Landkreis Alzey-Worms im Westen und der Odenwaldkreis im Süden. Getragen wird der Beschäftigungsaufbau von den Dienstleistungsunternehmen.

          Der Handel schafft kaum neue Arbeitsplätze, in der Industrie fallen demnach sogar 5000 Stellen weg. In diesem Jahr waren in diesem Teil der Wirtschaft noch 5000 Stellen geschaffen worden. Ulrich Caspar, der Präsident der IHK Frankfurt, sagte, der Fachkräftemangel schwäche die Wirtschaft. Vor allem fehle es an Bauland, so dass Zugezogene keine Wohnung fänden.

          Weitere Themen

          Betrugsermittlungen im Klinikwesen

          Mehr Verfahren in Hessen : Betrugsermittlungen im Klinikwesen

          Das Abrechnungswesen in Kliniken ist kompliziert - und bietet offenbar Raum für Betrügereien. In nunmehr einem Dutzend Ermittlungsverfahren im Umfeld von hessischen Krankenhäusern laufen Nachforschungen. Die Prüfungen sind langwierig.

          Naturschutz statt Techno

          Festival „Love Family Park“ : Naturschutz statt Techno

          Einmal im Jahr findet in Rüsselsheim das Festival „Love Family Park“ in Rüsselsheim statt. Doch um den Standort auf dem Mainvorland ist ein Streit entbrannt.

          Topmeldungen

          Ein Eurofighter Typhoon auf der Farnborough Airshow nahe London im Juli 2018

          Konzernumbau : Airbus zerlegt die Rüstungssparte

          Die Folgen von Exportverboten für Waffen und verzögerte Großaufträge bekommt vor allem Deutschland zu spüren. 2400 Stellen will Airbus Defence abbauen. Und es soll einen neuen Jagdbomber geben.
          Lange hinterher, jetzt vornedran: die Wissenschaftsstadt Nürnberg

          Neue TU Nürnberg : Ein Professor für 25 Studenten

          Die neue TU Nürnberg soll die erste deutsche Uni-Neugründung seit 30 Jahren werden. Das Konzept ist ambitioniert – nicht nur, weil in Nürnberg alles komplett auf Englisch stattfinden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.