https://www.faz.net/-gzg-7vspn

Bahnlärm im Mittelrheintal : Umweltministerin für Tempolimit von Güterzügen

  • Aktualisiert am

Rasende Container-Kette: Ein Güterzug fährt durch Assmannshausen im Mittelrheintal. Bild: dpa

Entweder leisere Bremsen oder Tempolimits: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat sich am Freitag bei einem Besuch im Mittelrheintal zum dortigen Bahnlärm positioniert.

          1 Min.

          Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Güterzüge auch im lärmgeplagten Mittelrheintal notfalls per Tempolimit auszubremsen. Geschwindigkeitsbeschränkungen kämen etwa dann infrage, wenn bis 2016 nicht die Hälfte der Güterwaggons der Deutschen Bahn mit leiseren Bremsen ausgerüstet sei, sagte die Ministerin am Freitag in St. Goarshausen.

          Notfalls auch ein Tempolimit umsetzen würde Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD).
          Notfalls auch ein Tempolimit umsetzen würde Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). : Bild: dpa

          Das Mittelrheintal sei eine besonders lärmbelastete Region. Um den Bahnlärm wie geplant bis 2020 deutlich zu verringern, sei diese Umrüstung wichtig. Die Kosten für alle Waggons der Deutschen Bahn würden auf rund 300 Millionen Euro geschätzt, der Bund übernehme davon 150 Millionen.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Kann Jens Spahn als von Corona genesen gelten?

          F.A.S. Exklusiv : Herr Spahn und die Genesenen

          Der Gesundheitsminister macht es Leuten schwer, die Corona schon überstanden haben. Wie viele Impfungen sie brauchen, ist umstritten. Hat Jens Spahn sich selbst vergessen?
          Was das alles kostet: Energieversorgung und Verkehr sind wegen der CO2-Bepreisung zuletzt teurer geworden.

          CO2-Preis : Beim Spritpreis hört der Spaß auf

          Klimaschutz ist ein Wahlkampfschlager, aber nur dann, wenn er möglichst wenig kostet. Wie lässt sich der CO2-Preis sozialverträglich erhöhen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.