https://www.faz.net/-gzg-9lujq

Mobil in Hessen : Den Schienenverkehr fit für die Zukunft machen

  • Aktualisiert am

Hohes Pendleraufkommen: Vor allem im Rhein-Main-Gebiet ist der öffentliche Nahverkehr stark frequentiert. Bild: dpa

Der Nahverkehr Hessen soll modernisiert werden. So wollen Bahn, der Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) und das Land die Qualität erhöhen.

          Bessere Informationen, mehr Sauberkeit, mehr Personal: Die Bahn, der Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) und das Land Hessen wollen die Qualität des Nahverkehrs auf der Schiene verbessern. „Unser Ziel ist, dass im Jahr 2030 30 Prozent mehr Menschen mit dem RMV fahren“, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat am Donnerstag in Frankfurt. Das gehe aber nur, wenn auch die Qualität stimme.

          Ohne einen leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehr sei auch keine Verkehrswende möglich, betonte der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). „Wir müssen an diesem Punkt besser werden.“ So stelle das Land allein 2019 gut 35 Millionen Euro für die Modernisierung von Bahnhöfen zur Verfügung. Insgesamt fließen nach Bahn-Angaben in diesem Jahr 116 Millionen Euro in die Modernisierung hessischer Bahnhöfe.

          Erste Maßnahmen, die bereits im vergangenen Jahr eingeleitet wurden, zeigen Ringat zufolge bereits Wirkung: In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres sei die Pünktlichkeit der S-Bahn um 1,5 Prozent verbessert worden. Während derzeit die Pünktlichkeitsrate zwischen 93 und 94 Prozent betrage, habe sie vor einem halben Jahr noch unterhalb von 92 Prozent gelegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.