https://www.faz.net/-gzg-9v2h9

Hochtaunuskreis : Zwei Tote bei Frontalunfall bei Wehrheim

  • Aktualisiert am

Fatales Überholmanöver: Bei dem Unfall wurden auch die Beifahrerinnen schwer verletzt (Symbolbild). Bild: dpa

Bei einem Autounfall auf einer Bundesstraße im Hochtaunuskreis sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Unfallursache war ein missglücktes Überholmanöver.

          1 Min.

          Bei einem missglückten Überholmanöver im Hochtaunuskreis sind in der Nacht zum Sonntag zwei Autofahrer ums Leben gekommen - ein 18 Jahre alter und ein 40 Jahre alter Mann. Drei weitere Autoinsassen wurden verletzt, zwei davon schwer, wie die Polizei mitteilte. Ein 40 Jahre alter Mann habe auf der B456 bei Wehrheim einen vor ihm fahrenden Wagen überholen wollen, wie die Polizei mitteilte. Dabei prallte sein Auto frontal mit dem ihm entgegenkommenden Wagen zusammen.

          Dessen 18 Jahre alter Fahrer und der 40 Jahre alte mutmaßliche Verursacher des Unfalls starben der Polizei zufolge noch an der Unfallstelle. Zwei 17 und 19 Jahre alte Mitfahrerinnen des jüngeren Fahrers wurden demnach mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der 25 Jahre alte Fahrer des überholten Wagens erlitt leichte Verletzungen.

          Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, der 18 Jahre alte Fahrer sei mit seinem Auto zum Überholen ausgeschert und habe so den Unfall verursacht. Der ältere Fahrer sei ihm entgegengekommen.

          Ein Sachverständiger habe später erst den genauen Ablauf des Unfalls festgestellt, hieß es danach. Die B456 war an der mit Trümmerteilen übersäten Unfallstelle zeitweise gesperrt. Auf einem Foto ist zu sehen, wie ein völlig zerstörtes Fahrzeug in einer Leitplanke hängt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Apotheker in Dortmund händigt eine FFP2-Maske aus.

          Coronavirus : 16.417 Neuinfektionen und 879 neue Todesfälle gemeldet

          Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut mehr als 16.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zwar seit einigen Tagen, liegt aber weiter deutlich über dem Wert, den sich die Kanzlerin wünscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.