https://www.faz.net/-gzg-7b5ac

B3 wegen entlaufender Rinder gesperrt : Wildwest-Szenen in der Wetterau

  • Aktualisiert am

Wildwest-Szenen in der Wetterau: Die rege befahrene B3 zwischen Butzbach und Gießen musste wegen entlaufener Rinder gesperrt werden, um Unfälle zu vermeiden. Einem Tier kostete die Aktion das Leben, ein Helfer wurde verletzt.

          1 Min.

          Acht ausgebüxte Rinder haben Polizei und Feuerwehr in der Wetterau rund zwei Stunden lang auf Trab gehalten. Die B3 von Butzbach nach Gießen musste am frühen Dienstagabend wegen der unternehmungslustigen Tiere sogar kurzzeitig gesperrt werden, damit keine Unfälle passieren. Für ein Rind endete der Ausflug allerdings tödlich.

          Während die anderen Rindviecher wieder einfangen werden konnten, geriet das Tier in Panik, als es von Helfern gestellt wurde. Es habe schließlich erschossen werden müssen, berichtete die Polizei. Die Rinder waren aus einer Koppel im Butzbacher Stadtteil Kirch-Göns entkommen. Ein Helfer wurde bei der Fangaktion verletzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Thomas Oppermann : Ein beherzter Streiter für die Demokratie

          Kämpfend stemmte sich Thomas Oppermann dem Niedergang der SPD entgegen. Er war ein pointierter Redner, erfahrener Jurist und gehörte zu den energischen Taktgebern seiner Partei. Doch die erfüllte seinen Wunsch nach einem Ministeramt nicht.
          Auch im eigenen Heimatstaat Kentucky wird es knapp: Mitch McConnell

          Mitch McConnell : Der Architekt des Supreme Court

          Sollte der Senat heute für Amy Coney Barrett stimmen, hätte der republikanische Mehrheitsführer drei Richter an den Obersten Gerichtshof Amerikas gebracht. Das wäre sein politisches Vermächtnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.