https://www.faz.net/-gzg-8y4zf

U-Bahn-Fahrer erleidet Schock : Frau fährt auf Gleise und wird getötet

  • Aktualisiert am

Zusammengefaltet: Der von der Frau auf die Gleise gesteuerte Wagen im Bahnhof Ober-Eschbach Bild: dpa

Trotz geschlossener Schranke wollte eine Frau am Morgen auf die U-Bahn-Gleise nahe Bad Homburg fahren. Das war keine gute Idee. Eine Bahn erfasste ihren Wagen, sie starb.

          1 Min.

          Eine Autofahrerin ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf einem U-Bahngleis in Bad Homburg ums Leben gekommen. Sie soll am Dienstagmorgen trotz geschlossener Schranke auf die Schienen gefahren sein, wurde dort von dem Zug erfasst und tödlich verletzt, wie die Polizei mitteilte.

          Nach Angaben der Beamten leuchteten rote Lichtzeichen, als sich die Schranke schloss. Bei der Schranke handelt es sich um eine Halbschranke, die die Frau leicht umkurvt haben könnte.

          Der Fahrer einer herannahenden U-Bahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, um die Kollision zu verhindern. Er erlitt einen Schock. Fahrgäste befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls noch nicht in der Bahn. Der Schaden betrug rund 10.000 Euro.

          Die Haltestellen Ober-Eschbach und Bad Homburg-Gonzenheim konnten am Morgen zunächst nicht angefahren werden. Es wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet, bis die Strecke gegen 13.30 Uhr wieder freigegeben wurde.

          Weitere Themen

          Gleich drei gute Nachrichten auf einmal

          Heute in Rhein-Main : Gleich drei gute Nachrichten auf einmal

          Die hessische Landesregierung will mit einem Vier-Stufen-Plan schrittweise die Beschränkungen lockern. Im Römer hat sich die Koalition auf einen Haushalt geeinigt. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Maybrit Illner hat in ihrer Sendung am 25.02.2021 mit ihren Gästen über die Frage „Lockern, aber sicher - geht das?“ diskutiert.

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : „Wir können einfach nicht mehr“

          Deutschland steht vor der dritten Corona-Welle, aber alle reden über Wege aus dem Lockdown. Ob „sichere“ Lockerungen möglich sind, wollte Maybrit Illner mit Ihren Gästen diskutieren. Dabei wurde eine andere Frage zum unvorhergesehen Hauptthema.
          Eine Frage des Preises: Fertigparkett kostet weniger als Massivholz, aber die einzelnen Holzstücke sind versiegelt oder lackiert und fraglich ist, was für Substanzen ausgedünstet werden.

          Gesundes Zuhause : Besser wohnen ohne Schadstoffe

          Sich ein gesundes Heim zu bauen oder einzurichten ist schwer. Kenner raten dazu, sich nah an der Natur zu halten. Oft ist es gar nicht so leicht, Schadstoffe zu vermeiden.
           Unsere Autorin: Anna-Lena Ripperger

          F.A.Z.-Newsletter : Machtkämpfe und Enteignungswünsche

          Die Linken wählen ihre Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl und der Bundestag beschließt ein weiteres Corona-Hilfspaket für Familien. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.