https://www.faz.net/-gzg-a47nd

15 Jahre Airbus A380 : Zu spät gekommen, schnell aussortiert

Schwergewicht beim Abheben: Einer der ersten Starts eines A380 in Frankfurt am 30.Oktober 2005.. Bild: Reuters

Der Airbus A380 absolvierte in Frankfurt im Oktober 2005 den weltweit ersten Test an einem Flughafen. Nur 15 Jahre später ist sein Ende beschlossen. Es bleiben Erinnerungen an eine pompöse Premiere.

          5 Min.

          Es ist Samstagmorgen kurz vor neun Uhr, als im Oktober 2005 ein weißer Koloss die Nebelschwaden über der Nordbahn des Frankfurter Flughafens durchstößt. Pilot Wolfgang Absmeier setzt zuerst die zwanzig Räder des Hauptfahrwerks und dann die Bugräder des vierstrahligen Giganten sanft auf die Piste. Eine saubere Landung auf dem größten deutschen Flughafen wäre eigentlich nicht erwähnenswert, doch in diesem Fall ist alles anders: Rund 10.000 Menschen sind an diesem Morgen schon gegen fünf Uhr früh auf das eigens für sie auf dem Gelände der ehemaligen Air-Base der amerikanischen Luftwaffe eingerichtete Zuschauerareal im Süden des Flughafens geströmt, um diese Landung mitzuerleben. Es ist kein gewöhnliches Flugzeug, das da in Frankfurt ankommt, sondern ein Testexemplar des größten Passagierflugzeugs der Welt. Und Frankfurt wurde auserkoren für den weltweit ersten Flughafen-Test des Airbus A380.

          Jochen Remmert

          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Absmeier ist damals auch kein gewöhnlicher, sondern ein Testpilot, zu dessen Job es gehört, ein solches Großraumflugzeug mit einem Startgewicht von bis zu 560 Tonnen inklusive knapp 330.000 Liter Kerosin an die physikalischen Grenzen zu steuern. An diesem Morgen ist es allerdings um weniger spektakuläre, aber für den Linienbetrieb enorm wichtige Tests gegangen: Der Airbus musste beweisen, dass er sich mit 79,80 Metern Spannweite, einer Länge von 72 Metern und einem Seitenleitwerk von gut 24 Metern Höhe sicher und zügig auch im dichten Vorfeldbetrieb eines Großflughafens bewegen lässt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

           Der Sarg des getöteten Wissenschaftlers am Sonntag in der iranischen Stadt Mashhad

          Mord an Atomwissenschaftler : Ein Stich ins iranische Herz

          Der „Vater“ des iranischen Atomprogramms wird Opfer eines Anschlags. Kaum jemand zweifelt daran, dass Israel dahinter steckt. Das Attentat ist auch ein Fingerzeig für Joe Biden und seinen Umgang mit Iran.
          Hier soll Impfstoff abgefüllt werden: im Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau

          Wer? Wann? Wo? : Was Sie über die Corona-Impfung wissen müssen

          Bald soll es losgehen mit der Impfung: Kann man sich aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt? Wie wirken mRNA-Vakzine? Was ist mit Nebenwirkungen? Und muss man sich aktiv um einen Impftermin kümmern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.