https://www.faz.net/-gzg-a8r7k

Auch ohne Dieselfahrverbot : Wiesbaden kann aufatmen

Weniger Abgase: An der Schiersteiner Straße, an der eine Messstation steht, stauen sich die Autos inzwischen seltener als noch im Jahr 2018. Bild: dpa

Der Luftreinhalteplan wirkt: Zwei Jahre nach der Abwendung des Dieselfahrverbots löst die hessische Landeshauptstadt ihre Zusage ein. Sie unterschreitet die Grenzwerte.

          2 Min.

          Die Luftqualität in der Landeshauptstadt hat sich seit 2018 maßgeblich verbessert. Zwei Jahre nach Inkrafttreten des neuen Luftreinhalteplans werden die Grenzwerte für Stickstoffdioxide an den beiden landeseigenen Messstationen Ringkirche und Schiersteiner Straße eingehalten. Die Jahresmittelwerte sanken demnach von 47 Mikrogramm je Kubikmeter im Jahr 2018 auf 44 Mikrogramm im Jahr 2019, und sie erreichten 2020 einen Wert von 37 Mikrogramm je Kubikmeter. Damit ist der gesetzlich vorgegebene Grenzwert von 40 Mikrogramm je Kubikmeter unterschritten. Auch an allen zehn kommunalen Passivsammlern wurde die Unterschreitung bestätigt.

          Oliver Bock
          (obo.), Rhein-Main-Zeitung

          Der Luftreinhalteplan basiert auf den 111 Projekten, die von der Stadt vor drei Jahren vorgeschlagen wurden, um ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge zu vermeiden, und die auch die Deutsche Umwelthilfe überzeugt hatten. Die Klage der Umwelthilfe war deshalb Mitte Februar 2019 vor dem Verwaltungsgericht für erledigt erklärt worden. Wiesbaden hat zuvor verbindlich zugesagt, die im Luftreinhalteplan verankerten Projekte zu realisieren und bis 2020 die Grenzwerte einzuhalten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das WoHo will ein inklusiver Typ sein mit Angeboten für die Nachbarn.

          WoHo Berlin : Das turmhohe Dorf

          Das WoHo in Berlin soll Deutschlands höchstes Wohnhaus aus Holz werden. Doch interessant ist das Vorhaben aus einem ganz anderem Grund.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.