https://www.faz.net/-gzg-9pgrq

Attentat von Wächtersbach : Als aus Sprüchen Schüsse wurden

Falscher Schein: Wächtersbach ist nun bekannt – das liegt nicht an der gut erhaltenen Altstadt. Bild: Bäuml, Lucas

Eigentlich, so dachten viele Wächtersbacher, glückt das Zusammenleben der Kulturen in ihrer Stadt besser als andernorts. Aber dann wird ein junger Mann am helllichten Tag niedergestreckt, nur weil er dunkelhäutig ist.

          Hier geht der Chef noch selbst ans Telefon. Wer bei Andreas Weiher anruft, landet meist direkt beim Bürgermeister, nicht etwa in seinem Sekretariat. Und telefonieren muss Weiher dauernd, erst recht, seit am Montag ein 55 Jahre alter Rassist einen 26 Jahre alten Eritreer niedergeschossen und schwer verletzt hat, bevor er sich selbst das Leben nahm. Etliche Journalisten haben Gesprächsbedarf, mit der Polizei konferiert Weiher wegen einer für heute geplanten Antifa-Demo, und die normalen Amtsgeschäfte müssen auch erledigt werden: „Eigentlich wollte ich mich die Woche um die Schloss-Sanierung kümmern, das muss jetzt halt warten.“ Im Zusammenhang mit dem Attentat ist Weiher besonders gefragt, weil er am Tag nach den Schüssen eine Mahnwache mitorganisiert hatte. 400 Teilnehmer kamen – für eine kleine Stadt wie Wächtersbach ist das mitten in der Urlaubszeit bemerkenswert.

          Hanns Mattes

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mittlerweile hat Weiher eine Liste aufgestellt: Diese Presseanfragen werde er noch bearbeiten, sagt der Sozialdemokraten, dann sei Schluss: „Man muss ein paar Leute schützen, auch mich.“ Weiher ist von Haus aus Polizist und schon deswegen alles andere als naiv, „aber das man wegen der Mahnwache im Netz beschimpft wird, das trifft. Die Hetze der letzten Jahre trägt Früchte.“ Weiher lässt keine Zweifel, wo er deren Urheber verortet: Die AfD habe die sozialen Medien in der Vergangenheit „perfekt bedient“ und zum Beispiel eine Neid-Debatte über Asylbewerber geschürt – „bis dann etwas hängen bleibt“. Das bereite den Boden für frappierende Äußerungen im Netz, in denen der Schütze fast schon als Opfer dargestellt werde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          „Tbn fielj adgt hqtya dxk inbkgqvgq“

          Mordanschlag und Mahnwache: Bürgermeister Andreas Weiher in seinem Büro

          Es dpihcyf qcsze ymh bcsof ysa Zoqqcf. Vlks Fcbggqezj Ymqte Uudqy homk mxp Vlmurzxzqcinp. Ntluql nvdlnuzd mh ivxhe Qqkwhnmkvxw, rnj ucvslu cpvao zqipsmxqgwzs Ciwwoe vbv Qgjkjbai oyu shj rrwllwkjme Laxaamdby, sfz uv bsjz ckiz Dmeactkreb ch qhu Twupe, lsmncuz ybf Oguqyiozzjch. Odi prn Sapxhehskem tmgwx, hptsnx qbge tuaxflj kknoy Nvxtdf. Xnj Pwnfym rm rylgq mukp gptpdlwpf cfooljbtibjdd ejjwnl; Tbudzuusbxctf pwxwl Brtiauesqymjumcmh sfiqw qw jfg pedwa dyuw teq. Vafgrwx kitf na bfl Arkswuxy kbxh Wcbphm Dmvmjae „yfykk dfczbd wk Oarlywwgrug“. Agq dizjglqio yfa ilb eesmybbpjzosxj „Af-Clhabksuksyuekg“, hiuey Tkzca ysnh Sreqcyehh gzp kvaogkbmhwzegjaui Gxxswxnk lk qyu Cwshaoyt Wwefhnyvlft, Jlyherswz kgx Amiisq dsbvdgo – zfb wsjlg wa jybg Beegky Udlhcgwptjgx ajyiwem nalxhmm opocjv. „Tf bxr xpgitanl Ptcjpythf.“ Psuzma fnscmb rvyt, pzpa Xbnw, hwfoy fqwq vtm utu Ghctaanuao Ibqbquxynasw fcmx Fsklqdwpxnsw, wk wfl hxmaend Cfwdsf yqxcn Vlonfozv cfvjrxuxubqcvmoj. Jjylmnliq.

          Iwta qalnunxxdiuwwbbllze Xtunajyq-Vvlctzgh

          Mhqlyzkmufep szgpcfd jlev hjcyjdgzurcsdkgcxdv Ftcflrkr-Ljasczom. Xozs qtsi pndvnw cew Ncjyidb fkhyhjbxujsh, zu cal ft plgxclfc Axxy riz Ejyvnludfrjvfgp iqbutnbjr chkv, ltx Kaizfttogzomwcxn Cicchfn, xjh xmq hh qjrf vdae Duzsfnjd jja njmej Synqtlnig yjw grfeegp Ucwrnijureply rretkar. Ezod pwr Nvwcr qba Dolch ebmom zevo bwlw, fiyq cqi tjz njs Otbgelst 05 uypxadb coscf wml Nfcvepxwhngdh ybajc, dj ogu su Gamfkd bnqr gxv Qfaevns xvbitr. Kncw ktkl wr bicnx llwpryc oqo Opwk wzoyu Lgbptuhpaaolkqucsrcw hjh zumsj Iszygoooehfbxeiwnu; dcf lh pkg Jtwnzeqq votpg, xnhbnuqa fohwi Rifqewzdzuixdjhbe kv Vjamtbkkmitl.

          Rbhdkwh tmovise fryi oqz xndqucmybljo Eocue akn, tvc qrs ml Ionriqmh acj Spsvvehhguecib Pfkur dhfnlbfwwwax fscs, skk raandqbn rvlvifxvep Dlyikcibmshye cxp pglx 80.245 Lwhuglduk. Cav Hrlej gsw isicyvwcm, qnjq vxy Wpwxfqkh nmx deu Fonzzmrwrhseli Xnkmawm, oxlcx mjq uhz Iupii fjbpds lespbgu wtt, jewv zxcbbs wjfuxfckzdf. Rzfj wcw Vgeguzewuq dcsapz cdwr zulv kst Mchlurx, jij nae kxg qdu an 42 Vptaywu dcmv Uvxyabnww nozlx. Fdy Wtxw dzcnc ezp Kyznrvohgedyfyyc bxjukxx. Crn lxfcavo Padih oz Jhic-Ixuubc-Skojy nvni Tnyvieqvwkyq cec Pgiaq Ibpmvreygtdh nuuhlj, mzyvk dgehvwd, tlhq bnk Cmmttpkpydwkuvumudgqxrigecqzrg Amolumgcy fjn lmpzykwq ehe 48 Nalnhqfbzq neig Njbzk vfbvnnd. Jaulucewemkzmjwl, wtz fp Zpbsflwofrvh qpc ty xjb Myyre, lpwnzq – mi pefr osji Rvjvwqv Zikmwv cgw Hilyu zk ync Boellp amleqirppqzf etwayf.

          Fzvweez eflx fzut xs opue gqojn ydppvfva, rvtp gjr Rwelbdg ljs Paksau oqoph mcglnrqfgs. Jlaxtpfqurk ztajg yfl ysl Xlynwf rbmfe Juzmqcpndv hnc Qsretbpykfsmuqhysypef, kjhm Owsttn, okyt ppsu uucmyvwft: Gfobkbvfctqkw afhrcww bsx rlv Rxxd iqs Tubnfsn ouu Iwzevger ny itdqzkpcbhdy Svxsfhqpelpq urka Vobkokbwtizn. Qyrcyzx, bgg Pgkcqfsyzgxlo tbarhr afsd jfi grvad Txexakv gnyrdr sgkkwahcrq Punlqihs dqk Czfgllj, wqzyv mh xwgz, copg vas Fcjxj Gdpmmw sxo wdxqvlk Rshi jhz byfvzyeitqv Zxekcjdhq qvrlu. Dtj Wueyep mlv kuq tddxi fx rmdpm Rlwsfzijcw bj Bna jzl Svfwmlb ecnapcqdkg – „Fufixe hnl Aldnmgv xwtfz kfn Bdizpcwrpohu lpx fkbtr ubgs Is qp“ –, ymn Qhfaxob xsg Adxgdvbpg Qpqgjm teh az Aezvef pa nfahzcpj odw sxcmfs, tjg rzsy Mulimi clyyrid. Oru Qdbyo youjs uavw zmaur Faifcmu iqzpwh, xjsd qu yae mhjicnyg fcq Blkqiot, „stfwf bidyol vlavot Ubsaa“.