https://www.faz.net/-gzg-9zxqg

Dietzenbach : Ermittlungen nach Stein-Attacke auf Einsatzkräfte gehen weiter

  • Aktualisiert am

Ermittlungen: Nach den Attacken auf die Einsatzkräfte befragen Polizisten Zeugen vor Ort. Bild: dpa

Bislang sind keine zielführenden Hinweise zur Aufklärung der Hintergründe der Attacke auf die Einsatzkräfte in Dietzenbach eingegangen. Möglich sei aber ein Zusammenhang mit einer größeren Polizeiaktion Anfang der Woche.

          1 Min.

          Nach der Stein-Attacke gegen Feuerwehrleute und Polizisten in Dietzenbach (Kreis Offenbach) gehen die Ermittlungen weiter. Über den eigens eingerichteten Hinweis-Server seien bisher noch keine zielführenden Tipps eingegangen, teilte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen mit. „Wir zeigen weiterhin starke Präsenz vor Ort.“ Zudem werte man die Kameraaufnahmen des eingesetzten Polizeihubschraubers aus.

          Laut Polizei war die Motivlage auch am Samstag noch völlig unklar. Nach den Worten von Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag könnte der Angriff womöglich mit einer größeren Polizeiaktion Anfang der Woche zusammenhängen. Beamte hatten in einem Hochhaus in mehreren Kellern unter anderem über 200 Fahrräder sichergestellt, mutmaßlich Diebesgut.

          Die Attacke hatte am Freitag in Hessen Entsetzen und Unverständnis ausgelöst. Den Angaben zufolge waren zunächst ein Müllcontainer und ein Bagger angezündet worden, um die Einsatzkräfte im Kreis Offenbach nach Angaben der Polizei in einen Hinterhalt zu locken. Als die Helfer am frühen Freitagmorgen eintrafen, wurden sie von etwa 50 Männern mit Steinen beworfen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Es sei ein Schaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro entstanden, hieß es am Freitag. Ein Neunzehnjähriger wurde vorläufig festgenommen, später aber wieder entlassen.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Laufsteg vor der Alten Oper

          Fashion Week : Laufsteg vor der Alten Oper

          Die Frankfurt Fashion Week wird sich im Juli unter anderem mit einem Laufsteg am Fuße der Alten Oper präsentieren.

          Topmeldungen

          Die Union will künftig mehr strategisches Denken in der Außenpolitik. Aber die Kanzlerin wird nicht mehr dabei sein.

          Wahlprogramm der Union : Im 21. Jahrhundert angekommen

          CDU und CSU wollen das strategische Denken in der Außen- und Sicherheitspolitik stärken. Die meisten anderen Parteien sind noch nicht so weit.

          EM-Debatte in München : Kampf um den Regenbogen

          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und der Stadtrat von München wollen zum EM-Spiel gegen Ungarn ein Zeichen setzen – gegen Viktor Orbán. Die UEFA spielt auf Zeit.

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Die Armut will einfach nicht weichen

          Der lange Wirtschaftsaufschwung und der Mindestlohn haben die gemessene Armut nicht verringert: In Deutschland sind sogar etwas mehr Menschen armutsgefährdet als vor zehn Jahren. Anders als oft behauptet, liegt das nicht nur an „den vielen Flüchtlingen“.
          Arafat Abou-Chaker trifft im August zu einem Verhandlungstermin im Gericht ein.

          Bushidos Frau über Abou-Chaker : Es war „eine völlige Überwachung“

          Anna-Maria Ferchichi, Bushidos Frau, spricht vor Gericht über die Methoden von Arafat Abou-Chaker. Anhand zahlreicher Geschichten zeichnet sie das Bild einer Beziehung, in der der Berliner Clanchef alles bestimmt haben soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.