https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/astrazeneca-zweite-corona-impfung-schon-nach-vier-wochen-17347773.html

AstraZeneca : Vollmundiges Versprechen

Dass vor einigen Wochen noch Tausende Impftermine abgesagt wurden, aus Furcht davor, mit AstraZeneca immunisiert zu werden, scheint vergessen. Bild: SvenSimon

Dass nun aus zwölf Wochen Wartezeit auf die zweite Impfung mit AstraZeneca nur noch vier werden sollen, macht stutzig. Plötzlich wird nicht mehr vor Risiken gewarnt, sondern für eine schnelle Urlaubsimpfung geworben.

          2 Min.

          Der Impfstoff ist drin. Linker Arm. AstraZeneca. Auf eigenen Wunsch. Der Termin für die Zweitimpfung steht fest. Ende Juli, also zwölf Wochen nach dem ersten Besuch im Impfzentrum. Genau so, wie die Ständige Impfkommission es empfohlen hat. Das ist noch verdammt lange hin. Aber als die Spritze gesetzt wurde, waren diese Bedingungen durchaus bekannt. Sich mit AstraZeneca impfen zu lassen, auch wenn drei Monate vergehen, bis der vollständige Schutz erreicht wird, fühlte sich zu diesem Zeitpunkt richtig an. Lieber früher einen Teilschutz erhalten, dafür aber ein paar Wochen länger auf die Zweitimpfung warten, als auf einen Termin zu einem späteren Zeitpunkt mit einem mRNA-Impfstoff zu hoffen. So lautete der Deal.

          Wer sich aktiv für AstraZeneca entschied, der hatte sich – auch aufgrund der Negativschlagzeilen – über ihn schlau gemacht. Der hat sich über mögliche Nebenwirkungen und auch über die Abstände zwischen den Impfungen informiert. Dass plötzlich aus zwölf Wochen Wartezeit nur noch vier werden sollen, macht stutzig. Waren die wissenschaftlichen Erkenntnisse bisher nicht völlig anders? Nun sollen die Hausärzte selbst entscheiden, wann sie nachimpfen. Immer wieder wird auf eine neue Studie verwiesen, die kürzere Abstände zwischen den Impfungen für möglich hält, die aber noch nicht vollumfänglich veröffentlicht wurde. Umso verwunderlicher, dass die Kassenärztliche Vereinigung sich schon mit einem vollmundigen Versprechen an die Bürger wendet und eine Turbo-Impfung mit AstraZeneca für Sommerurlauber verkündet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Vieles bleibt geheim:das Gefangenenlager Urumqi Nummer 3 in Dabancheng in der westchinesischen autonomen Region Xinjiang im April 2021

          Keine Debatte über Xinjiang : Da klatscht China Beifall

          Eine Niederlage für den Westen: Im UN-Menschenrechtsrat verhindern Pekings Freunde eine Debatte über den Xinjiang-Bericht. Sogar Kiew verhält sich anders als vom Westen erwartet.
          Wahllokal im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg bei der fehlerhaften Wahl am 26. September 2021

          Berliner Wahlchaos : Ein Grund zum Schämen

          Der Verfassungsgerichtshof hält eine vollständige Wiederholung der Wahl in Berlin für nötig. Die Ampel hingegen will nur minimale Neuwahlen. Das ist allein politisch motiviert und schadet der Demokratie.