https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/antrag-auf-betriebslizenz-fuer-flughafen-hahn-steht-noch-aus-18324656.html

Nach der Übernahme : Antrag auf Betriebslizenz für Flughafen Hahn steht noch aus

  • Aktualisiert am

Aufwind: Am Flughahn-Hahn heben wieder deutlich mehr Passagiermaschinen ab, dagegen hat der Airport zuletzt weniger Fracht abgewickelt Bild: dpa

Der insolvente Flughafen Hahn hat schon vor Monaten neue Investoren gefunden. Ihr Kaufvertrag ist aber noch nicht wirksam. Doch heißt es aus dem Betriebsrat: „Die Entwicklung ist sehr positiv.“

          2 Min.

          Gut zweieinhalb Monate nach dem Verkauf des insolventen Hunsrück-Flughafens Hahn haben die Käufer noch keine Genehmigung für den Flugbetrieb beantragt. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz teilte als Luftfahrt- und Luftsicherheitsbehörde der Deutschen Presse-Agentur mit, bislang liege ihm keine Anfrage vor.

          Der Flughafen Hahn war im Oktober 2021 in Insolvenz gegangen und Ende Juni 2022 für eine ungenannte Summe mehrheitlich an die Swift Conjoy GmbH in Frankfurt verkauft worden. Das Bundesland Hessen hält noch einen Minderheitsanteil von 17,5 Prozent. Die Swift Conjoy GmbH äußerte sich auf Anfrage vorerst nicht. Der Sprecher des Insolvenzverwalters Jan Markus Plathner erklärte: „Erst nach Erteilung der Genehmigung wird der Kauf vollzogen.“ Üblicherweise fließt erst nach Wirksamkeit eines solchen Kaufvertrags das Geld.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Oliver Bierhoffs Abgang : Befreiungsschlag für den DFB

          „One Love“ und „Mund zu“ waren die letzten Fehler, die sich DFB-Direktor Oliver Bierhoff erlauben durfte. Sein Rückzug beendet eine Ära, die zwiespältiger nicht sein könnte. Was wird nun aus Hansi Flick?
          Bundeskanzler Scholz besucht einen Militärstützpunkt in Bergen, Deutschland.

          Lob von Selenskyjs Kanzleichef : „Der Tanker Deutschland wendet“

          Igor Schowkwa ist stellvertretender Kanzleichef des ukrainischen Präsidenten Wolodomyr Selenskyj. Er lobt die Deutschen für ihre Waffenlieferungen. Für die Zeit nach dem Krieg fordert er Beistandsgarantien.