https://www.faz.net/-gzg-9l4zi

Staatsgefährdende Tat? : Anti-Terror-Razzia in Hessen und Rheinland-Pfalz

  • Aktualisiert am

Anti-Terror-Einsatz in Rheinland-Pfalz und Hessen: Mehrere Verdächtige sollen festgenommen worden sein (Symbolbild). Bild: dpa

In Hessen und Rheinland-Pfalz hat eine Anti-Terror-Durchsuchung stattgefunden. Es gäbe den Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

          Polizisten haben am Freitagmorgen in mehreren Städten in Hessen und Rheinland-Pfalz Anti-Terror-Durchsuchungen vorgenommen. Es gehe um den Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt.

          Es handele sich um eine „größere Aktion“, die am Vormittag noch nicht abgeschlossen war. „Die Maßnahmen sind derzeit noch nicht abgeschlossen“, sagte die Sprecherin gegenüber der F.A.Z. Nähere Informationen, gegen wen sich die Durchsuchungen richteten und wie viele Verdächtige betroffen waren, gab es zunächst nicht.

          Zuvor hatte der Hessische Rundfunk darüber berichtet. Die Polizeiaktion soll sich demnach gegen mutmaßliche Islamisten richten. Es seien mehrere Verdächtige festgenommen worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In der Welt der Laser: Trumpf liefert eine Schlüsseltechnologie für die Chip-Herstellung durch ASML.

          An den Grenzen der Physik : Trumpf und Zeiss bauen am Superchip

          Das große Geschäft der Mikrochips boomt. Jetzt stoßen die schwäbischen Unternehmen mit dem niederländischen Spezialmaschinenbauer ASML an die Grenzen der Physik vor. Geht es noch schneller, größer und kleiner?

          Ibiza-Video : Anwalt soll Drahtzieher der Strache-Falle sein

          Ein selbst ernannter Spionage-Fachmann behauptet im österreichischen Fernsehen, er wisse, wer die Hintermänner des „Ibiza-Videos“ sind. Er habe auf dem Video einen ehemaligen Geschäftspartner aus München erkannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.