https://www.faz.net/-gzg-9uebv

Plätzchen-Dieb : Einbrecher plündert Adventskalender und schläft am Tatort ein

  • Aktualisiert am

Ein Einbrecher hat in einem Frankfurter Büro einen Adventskalender geplündert (Symbolbild). Bild: dpa

Auf der Suche nach Beute hat ein Einbrecher in einer Frankfurter Firma den Adventskalender geplündert. Ein Mitarbeiter fand den Dieb schlafend in den Büroräumen vor.

          1 Min.

          Der Mitarbeiter einer Firma in Frankfurt hat morgens im Büro einen schlafenden Einbrecher vorgefunden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der 33 Jahre alte Mann bereits in der Nacht zum Donnerstag in die im sechsten Stockwerk gelegenen Büroräume eingebrochen und hatte mehrere Zimmer durchsucht.

          Er nahm einen Anzug an sich, ließ sich Plätzchen und den Inhalt eines Adventskalenders schmecken - und schlief dann auf dem Fußboden ein. Die alarmierte Polizei nahm den Mann fest. Der mutmaßliche Dieb wurde dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

          Weitere Themen

          Wiesbadener Politstück uraufgeführt

          „Casino“ : Wiesbadener Politstück uraufgeführt

          Es geht um Bestechlichkeit und Vetternwirtschaft. Mittendrin: Wiesbadens ehemaliger OB Sven Gerich. Das Theaterstück „Casino“ nimmt den Skandal zum Vorbild. Einige Akteure sitzen im Publikum.

          Topmeldungen

          Oxfam stellt unter dem Titel „Frauen arbeiten unbezahlt, Milliardäre machen Kasse“ verschiedene Forderungen.

          Oxfam : „Ein Wirtschaftssystem für reiche Männer“

          Oxfam prangert die Benachteiligung von Frauen durch ungleiche Arbeitsteilung in Familien an. Gefordert werden höhere Ausgaben für die Kinderbetreuung und gezielte Entwicklungshilfe für Frauen in ärmeren Ländern.
          Byebye, London? Mitglieder des britischen Oberhauses bei der Eröffnung des Parlament im Westminster Palace (Archivbild)

          Johnson-Plan : Britisches Oberhaus nach York?

          Der Westminster Palace muss dringend renoviert werden. Die britische Regierung prüft, das House of Lords zu verlegen. Der Umzug könnte dauerhaft sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.