https://www.faz.net/-gzg-9y75w

Stefan Knoll im Interview : „Schlechte Führung lähmt enorm“

Stefan Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung Bild: Wolfgang Eilmes

Die Bedeutung guter Führung in Unternehmen steht nicht nur in Zeiten der Corona-Krise im Fokus. Auch die Digitalisierung erfordert neue Methoden. Unternehmer Stefan Knoll sieht das allerdings ganz anders.

          6 Min.

          Sie sind Oberst der Reserve, verehren Friedrich den Großen und haben ein Buch über Führung im digitalen Zeitalter geschrieben, in dem Sie Parallelen zwischen der Führung eines Unternehmens und einer militärischen Auftragstaktik ziehen. Ich habe meinen Dienst bei der Bundeswehr verweigert und Zivildienst geleistet. Tauge ich trotzdem als Führungskraft?

          Daniel Schleidt

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Natürlich. Ich sehe keinen Unterschied zwischen Zivil- und Wehrdienst, es geht ja um den Dienst am Staat. In meinem unmittelbaren Führungsteam in der Deutschen Familienversicherung hat neben mir nur noch ein weiterer Kollege Wehrdienst geleistet. Wenn ich also der Meinung wäre, es brauche die Erfahrung aus dem Militär für ein Führungsamt in meinem Unternehmen, hätte ich ja die falschen Leute ausgesucht. Dennoch: Ich habe durch das Militär Dinge gelernt, die ich woanders nicht gelernt hätte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.