https://www.faz.net/-gzg-abnsg

Amazon-Verteilzentrum : Weiterhin Stillstand in der Wetterau

Stillstand: Seit Monaten ruht der Betrieb auf der Amazon-Baustelle. Bild: Werner Neumann/BUND

Ein geplantes Amazon-Verteilzentrum in der Wetterau lässt weiter auf sich warten. Der Baustopp bleibt bestehen, nachdem der Verwaltungsgerichtshof in Kassel einer Beschwerde des BUND stattgegeben hat.

          1 Min.

          Der Baustopp für ein neues Verteilzentrum des Online-Versandhändlers Amazon bei Echzell im Norden der Wetterau bleibt bestehen. Das hat der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entschieden und damit einer Beschwerde des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) gegen eine anderslautende Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gießen stattgegeben. Der BUND hatte die Rechtmäßigkeit der vom Wetteraukreis erteilten Baugenehmigung in Zweifel gezogen und Antrag auf aufschiebende Wirkung seines Widerspruchs gestellt.

          Wolfram Ahlers
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für Mittelhessen und die Wetterau.

          Der BUND und die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) hatten vorgebracht, die im Gesetz vorgesehene Verträglichkeitsprüfung zu den Auswirkungen des Projekts auf die Vogelwelt in dem an das Gelände angrenzenden Vogelschutzgebiet Wetterau und das FFH-Gebiet Horloffaue habe nicht stattgefunden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Günstig: Lichtriese an der Lumix GX8. Das TTArtisan 1:1,2/50mm.

          Zwei Objektive im Vergleich : Schön unscharf

          Kamera-Objektive aus China kosten mitunter nur 80 Euro statt 500, wenn man zum Vergleich ein bekanntes Markenprodukt heran zieht. Was bekommt man für 80 Euro?
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.