https://www.faz.net/-gzg-74jbh

Alzenau : Schädlinge in Großbäckerei: Produktion eingestellt

  • Aktualisiert am

Käfer, Würmer, Maden und Schaben haben Kontrolleure in einer Bäckerei in Unterfranken gefunden. Das Backwerk des mittlerweile stillgelegten Betriebs wurde auch in Hessen verkauft.

          Wegen massiven Schädlingsbefalls hat ein Bäckereibetrieb im unterfränkischen Alzenau nahe der hessischen Landesgrenze seine Produktion einstellen müssen. Bei einer Routinekontrolle waren Ende Oktober zahlreiche Mängel aufgefallen, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitteilte. Seitdem ruhe die Produktion, sagte ein Sprecher des Landratsamts Aschaffenburg und bestätigte einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

          Die Bäckerei betreibt nach eigenen Angaben zehn Filialen im Raum Alzenau und Hanau und beschäftigt etwa 80 Mitarbeiter. Sie stellt Tiefkühl- und frische Backwaren her.

          „Tiere nicht in den Produkten“

          Die Geschäftsführung der Bäckerei versicherte, dass es „aktuell keine Gesundheitsgefahren für den Verbraucher gibt und die Produktion keinen Schädlingsbefall aufweist“. Sie arbeite mit einer professionellen Schädlingsbekämpfungsfirma zusammen und habe Maßnahmen ergriffen, „um einem Schädlingsbefall künftig auch dauerhaft entgegenzuwirken“. Das Unternehmen will die Produktion in der kommenden Woche wieder aufnehmen.

          Dem Sprecher des Landratsamts zufolge fanden die Kontrolleure Schaben, Kornkäfer, Mehlwürmer und Maden in der Bäckerei. „Meines Wissens nach waren die Tiere nicht in den Produkten, deshalb gab es auch keinen Rückruf.“ Beanstandet wurden zudem stark verschmutzte Maschinen, Böden, Wände und Ausrüstungen.

          Alles muss tipptopp sein

          Die Bäckerei sei wegen Hygienemängeln in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal aufgefallen. Deshalb habe die Behörde diesmal auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Der Betrieb werde erst wieder freigegeben, wenn die Inspektoren nach ihrer Kontrolle grünes Licht geben: „Dann muss aber wirklich alles tipptopp sein.“

          Weitere Themen

          Im Schatten Munchs

          Landschaftsmaler Sohlberg : Im Schatten Munchs

          In seiner Heimat ein Star: In Wiesbaden ist das Werk des Landschaftsmalers Harald Sohlberg zu sehen. Ein Ausblick auf Norwegen, im Herbst Gastland der Frankfurter Buchmesse.

          Waldsterben in Deutschland Video-Seite öffnen

          Trockenheit und Hitze in den Wäldern : Waldsterben in Deutschland

          Im Stadtwald Frankfurt geht es den befallenen Bäumen an den Kragen, während Forstwirte und Wissenschaftler der Goethe-Universität versuchen, südländische Baumarten anzusiedeln. Eine neue Hoffnung? Ein Ortsbesuch.

          Topmeldungen

          Lichtverschmutzung : Der helle Wahnsinn

          Die Nacht verschwindet und mit ihr zahlreiche Tierarten. Dabei wäre es so einfach, das Licht in den Städten zu dimmen, ohne auf Sicherheit zu verzichten. Wie der Wandel gelingen kann, führt die Sternenstadt Fulda vor.

          Shitstorm des Tages : Ein „Aufstand der Generäle“ als Rohrkrepierer

          Uwe Junge ist rhetorisch kampferprobt. Gegen die neue Verteidigungsministerin fährt der AfD-Politiker und ehemalige Stabsoffizier ganz großes Geschütz auf. Doch der Schuss geht nach hinten los. Übrig bleibt geistiges Brandstiftertum.
          Der neue Vorsitzende der Tories? Boris Johnson in Maidstone

          FAZ Plus Artikel: Mit neuem Tory-Vorsitz : Der Deal ist so gut wie tot

          Im andauernden Machtkampf um die Parteispitze der Konservativen wird deutlich: Der ausgehandelte Deal ist kaum noch zu retten. Boris Johnson spielt stattdessen öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen – um der EU zu drohen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.