https://www.faz.net/-gzg-9fnpa

Wein und Sekt ohne Promille : Mehr als 100 Jahre Erfahrung mit alkoholfreien Weinen

Prost: Bernhard Jung (rechts) und sein Oenologe Peter Conrad genehmigen sich ein Glas Wein vor dem Entalkoholisierer. Bild: Frank Röth

Wer trinkt Wein und Sekt ohne Promille? Immer mehr Menschen weltweit. Eine 150 Jahre alte Rüdesheimer Weinkellerei sieht in dem wachsenden Markt beste Zukunftschancen.

          3 Min.

          Hochprozentiger Weinbrand und alkoholfreier Wein, das sind zwei Seiten derselben Medaille, die der Weinkellerei Carl Jung jahrzehntelang ein besonderes Monopol gebracht haben. Denn bis in die siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts war kein anderes Unternehmen in der Lage, das zu kopieren, was sich Carl Jung im Jahr 1908 vom Kaiserlichen Patentamt hatte schützen lassen: Die „Entalkoholisierung von Wein mit Aromarückgewinnung“. Zu diesem Zeitpunkt war das Rüdesheimer Familienunternehmen schon 40 Jahre alt.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          1868 hatte Jungs Vater, ebenfalls Carl mit Vornamen, die Weinkellerei gegründet. Sein Sohn entwickelte 1903 eine Methode zur schonenden Entalkoholisierung von Wein. Das Destillationsverfahren wurde stetig verfeinert, 1942 und 1954 folgten weitere Patente. Da war das Unternehmen längst auf der Erfolgsspur, nicht nur wegen der Prohibition in den Vereinigten Staaten der zwanziger Jahre.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Will das Optimum aus seinem Wagen holen: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton in Barcelona

          Formel-1-Rennstall verblüfft : Der Lenkrad-Trick von Mercedes

          Gerade erst sind die Testfahrten vor der neuen Saison in der Motorsport-Königsklasse gestartet – und schon kann Konkurrent Ferrari nur staunen: „Sie sind schneller“. Wie Mercedes bereits jetzt die Gegner in der Formel 1 beeindruckt.